Unfall in den Ammergauer Alpen

Kletterer stürzt am Tegelberg in den Tod - die Umstände sind tragisch

+
Ein Kletterer stürzt in den Ammergauer Alpen über 100 Meter tief in den Tod. Er war am Tegelberg klettern. (Symbolbild)

Ein Kletterer stürzt in den Ammergauer Alpen über 100 Meter tief in den Tod. Der Grund für seinen Absturz am Tegelberg ist besonders tragisch.

Schwangau - Ein 29-Jähriger ist auf einem Klettersteig in den Ammergauer Alpen tödlich verunglückt. Er stürzte ab, weil sein Karabiner nicht am Drahtseil einhakte, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Der Mann war mit einer Bekannten auf dem Tegelberg bei Schwangau im Landkreis Ostallgäu unterwegs. Wegen der Schwierigkeit des Klettersteigs drehte sie um und setzte die Tour auf einem normalen Weg alleine fort.

Tod am Tegelberg: Mann stürzt beim Klettern ab und fällt

Bei dem Unfall am Sonntag stürzte er 40 Meter im freien Fall und weitere 100 Meter im steilen Gelände ab. Erst kürzlich war am Tegelberg ein 26-Jähriger ums Leben gekommen.

Ein Wanderer stürzte ferner am Watzmann aus 1700 Metern in den Tod.

Am 4. September ereignete sich ein weiteres Tegelberg-Drama: Beim Wandern mit seinen Enkeln stürzte ein Mann in den Tod. 

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT