Teil 3: Nachgefragt bei Ross Antony

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Schönau - Am Samstag ist es soweit: Die Prominenz der rasenden Woks trifft am Königssee ein. Wir haben uns mit fünf der wagemutigen Teilnehmer unterhalten. Heute: Ross Antony

 Lesen Sie mehr:

Ross Antony ist im Fernsehen oft die „Heulsuse“ gewesen. Ob bei den Formaten „Popstars“, im RTL-„Dschungelcamp“ oder bei diversen anderen TV-Auftritten. Seine „Phobien“ vor Kleingetier hat er im Dschungel besiegt, nun wagt er sich wieder in den Wok - allein. Und sagt, dass seine Angst nicht ganz beseitigt ist. Sein Ritual: Kurz vor seinem Lauf ständig auf die Toilette gehen.

Die Wok WM findet das erste Mal in Schönau am Königssee statt. Wie gespannt sind Sie auf die Strecke, die zum ersten Mal überhaupt mit Woks befahren wird?

Ross Antony: Ich bin sehr, sehr gespannt. Und habe auch ein wenig Angst. Es ist auch das erste Mal, dass ich völlig alleine fahre. In der Vergangenheit bin ich ja schon einmal im Team angetreten.

Wie schaut es mit dem persönlichen Training aus? Wie häufig haben Sie für die Wok WM trainiert?

Antony: Man kann gar nicht häufig trainieren, da man bei sich zuhause gar keinen so großen Wok zur Verfügung hat. Ich habe nur meinen kleinen Wok und in dem bereite ich so lange mein Gemüse vor. So sieht mein Training aus. (lacht )

Gibt es bestimmte Rituale, die Sie vor der Fahrt einhalten werden?

Antony: Ja, ich habe ein Ritual. Eine Stunde vor Start werde ich alle fünf Minuten auf Toilette gehen. Um sicher zu gehen, dass kein Unfall passiert.

Was erwarten Sie sich vom Wettbewerb? Gibt es eine realistische Chance, auf das Podium zu kommen?

Antony: Ich versuche natürlich mein Bestes. Aber mit Stefan Raab oder Joey Kelly hat man harte Konkurrenz, die immer ihr Bestes gibt und unbedingt gewinnen will. Ich glaube, dass selbst ein Hochleistungssportler es schwer hat, gegen solche Gegner zu gewinnen.

Neben der Wok WM gibt es in Schönau am Königssee und den Nachbargemeinden viel zu sehen – etwa die Berge. Sind Ausflüge abseits der Kunsteisbahn geplant?

Antony: Ich war bereits dort, habe sehr viel gesehen und habe meinen Aufenthalt sehr genossen. Ich mag die Gegend sehr und es ist eine schöne Abwechslung zum flachen Köln.

kp

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser