Kroate hatte 30.000 Liter Milch geladen:

Milchlaster-Brand: 200.000 Euro Schaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Teisendorf - Das war knapp: Am Abend konnte ein Kroate seinen Milchlaster gerade noch in eine Pannenbucht lenken, dann fing das Führerhaus Feuer!

Mit einem Schock ist der 58-jährige kroatische Fahrer eines Lkw auf der A8 bei Fuchsteig am Donnerstagabend, gegen 19.50 Uhr, davongekommen. Als er Brandgeruch bemerkte, lenkte er seinen Sattelzug noch auf die Pannenbucht. Beim Aussteigen ging die Zugmaschine in Flammen auf. Die Polizei geht von einem technischen Defekt aus.

Die Feuerwehren aus Teisendorf und Neukirchen mussten mit schwerem Atemschutz und Schaummittel den Vollbrand des Lkw löschen. Die Zugmaschine brannte völlig aus. Auch der Tankauflieger, der mit 30.000 Liter Milch beladen war, die von Steyr nach Verona transportiert werden sollten, wurde gekühlt und die brennende Tankisolierung ebenfalls gelöscht. 

Die nachrückenden Löschzüge aus Freidling und Roßdorf stellten die Wasserversorgung sicher. Nach einer Stunde konnte Entwarnung gegeben werden und der Lastwagen konnte durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Feuerwehr war insgesamt mit sieben Fahrzeugen und 30 Mann vor Ort. Laut einem Bericht der Bayernwelle entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 200.000 Euro.

Fotos von den Löscharbeiten

Milch-Laster fing auf der Autobahn Feuer

Da anfangs jedoch unklar war, ob sich im Tank Gefahrgut befand, wurde neben der Fahrbahn in Richtung München auch die Gegenrichtung komplett gesperrt. Es stellte sich jedoch rasch heraus, dass es sich bei der Ladung nur um Milch handelte. So wurde die Fahrbahn in Richtung Salzburg umgehend wieder freigegeben.

In Richtung München konnte der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen am Brandort vorbeigeleitet werden. Durch die Autobahnmeisterei wurde der rechte Fahrstreifen zur Absicherung der Einsatzkräfte und zur Bergung des Sattelzugs gesperrt und abgesichert. Bis dahin entstand jedoch bereits ein Stau in Fahrtrichtung München auf einer Länge von etwa vier Kilometern.

Milchlaster brennt auf A8

Junger Lkw-Fahrer handelte umsichtig

Die Polizei lobt in einer Pressemitteilung die Reaktion eines 22-jährigen Lkw-Fahrers. Er habe bereits vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte sehr umsichtig gehandelt, den Verkehr in Richtung München durch eine Schlangenlinienfahrt heruntergebremst und die anderen Fahrzeugführer gewarnt. Nachdem der Verkehr stand, versuchte er die anderen Autoinsassen zum Aussteigen zu bewegen und letztlich auch aus dem Gefahrenbereich zu bringen.

Problematisch gestaltete sich die Anfahrt der Rettungskräfte, weil auf der zweispurigen Autobahn die Rettungsgasse teilweise blockiert war.

Quellen: kaf/Freiwillige Feuerwehr Teisendorf/Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser