24-Jährigen mit Stein geschlagen - Urteil

  • schließen

Traunstein/Teisendorf - Mit einem 3,8 Kilogramm schweren Stein hatte der Angeklagte einem 24-Jährigen bei einem Kiesgrubenfest auf den Kopf geschlagen. Jetzt fiel das Urteil im Prozess.

Auf einem Kiesgrubenfest im Mai diesen Jahres kam es zu der folgenschweren Auseinandersetzung zwischen dem Angeklagten aus Teisendorf und seinem 24-jährigen Bekannten. Der Angeschuldigte hatte dem Geschädigten auf einem abgelegenen Waldweg mit einem 3,8 Kilogramm schweren Stein auf den Kopf geschlagen. Das Opfer erlitt dabei eine unter anderem eine Schädelprellung mit Gehirnerschütterung und musste stationär in einer Klinik behandelt werden.

Angeklagt wurde der 40-jährige Teisendorfer von der Staatsanwaltschaft zuerst wegen versuchten Totschlags. Das Schwurgericht kam aber zu dem Urteil, dass keine Tötungsabsicht vorgelegen habe. Der Angeklagte wurde daher wegen schwerer Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt. Darüber hinaus ordnete das Gericht seine Unterbringung in einer Entzugsanstalt an.

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser