Fahrer flüchtet in Mittelfranken

Nicht angeschnallt: Frau (40) stirbt bei Verfolgungsjagd mit Polizei

Polizei Verfolgungsjagd (Symbolbild).
+
Bei einer Verfolgungsfahrt in Bayern ist eine Frau (40) ums Leben gekommen. Sie saß im flüchtigen Wagen auf dem Rücksitz und war offenbar nicht angeschnallt, als das Auto an einen Baum prallte (Symbolbild) .

Bei einem Autounfall nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei ist in Mittelfranken eine 40-jährige Frau ums Leben gekommen.

Thalmässing - Zeugen hatten gemeldet, dass sich mehrere unbekannte Menschen ohne Erlaubnis auf einem Firmengelände bei Burgsalach (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) aufhielten, teilte die Polizei aus Mittelfranken am Dienstag mit. Beim Eintreffen von mehreren Polizeistreifen bemerkten die Beamten, dass aus einem Waldweg zwei Fahrzeuge (ein Mercedes SUV und ein dunkler VAN) flüchteten. Die Ermittler vermuten nach Angaben eines Sprechers, dass die Insassen der beiden Autos auf dem Firmengelände einen Diebstahl begehen wollten.

Als sich die Fahrzeuge trennten, konnte der dunkle Van entkommen. Der Besatzung eines mittlerweile eingetroffenen Polizeihubschrauber gelang es, den Mercedes SUV ausfindig zu machen und das Fahrzeug zu verfolgen. Zwei Streifenfahrzeuge ließen sich deshalb zurückfallen und fuhren dem flüchtenden SUV in mehreren hundert Metern Abstand hinterher. In Waizenhofen, einem Ortsteil von Thalmässing (Landkreis Roth), fuhr der Fahrer des Mercedes in einer scharfen Rechtskurve unvermittelt geradeaus und prallte mit dem flüchtigen Auto gegen einen Baum.

Der 50-jährige Fahrer blieb nach Polizeiangaben unverletzt, der 40 Jahre alte Beifahrer wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Frau, die hinten im Auto saß, starb noch an der Unfallstelle. Eine Obduktion am Dienstag ergab, dass sie nicht angeschnallt war. Nach den Insassen des anderen Autos wird noch gesucht.

mh/Polizeipräsidium Mittelfranken

Kommentare