Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Party Your Hasselhoff“-Tournee 2023

„The Hoff“ kommt nach Bayern und will für gute Laune in schwierigen Zeiten sorgen

David Hasselhoff
+
Der 70-Jährige war in den 80er und 90er Jahren vor allem mit den Fernsehserien „Knight Rider“ und „Baywatch“.

David Hasselhoff kann‘s nicht lassen. 2023 startet er mit seiner Tournee „Party Your Hasselhoff“ durch und macht auch Halt im Freistaat.

Der Sänger und Schauspieler David Hasselhoff (70) will 2023 auf Tournee gehen und mit seiner Musik für gute Laune sorgen. „Wir leben in schwierigen Zeiten. Da kann Musik etwas bewegen und den Menschen Lebensmut und Hoffnung geben“, sagte der Amerikaner am Dienstag der dpa in München. Dort stellte er seine Tournee „Party Your Hasselhoff“ vor, die im März starten und durch zehn Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz führen soll. Auftakt ist in Regensburg.

Welche Bedeutung Musik haben könne, habe man schon bei seinem Hit „Looking for Freedom“ gesehen, sagte er und spielte auf den Fall der Berliner Mauer 1989 an. Das Lied habe den Menschen in einer schwierigen politischen Situation Zuversicht gegeben. Auf die Frage, ob er sich selbst eher als Schauspieler oder Sänger verstehe, sagte Hasselhoff: «“ch bin ein Entertainer. Ich kann Menschen unterhalten.“

Der 70-Jährige war in den 80er und 90er Jahren vor allem mit den Fernsehserien „Knight Rider“ und „Baywatch“.

bcs/dpa

Kommentare