SPD fordert Aufklärung

Tierquälerei an Schlachthöfen: Was wusste die Regierung?

München - Einige bayerische Schlachthöfe sollen gegen das Tierschutzgesetz verstoßen haben. Die SPD will jetzt wissen: Was wusste die Staatsregierung davon?

Die Landtags-SPD fordert von der Staatsregierung umfassende Aufklärung über die Zustände an bayerischen Schlachthöfen. Anlass ist eine Doktorarbeit, wonach einige Schlachtbetriebe für Schweine gegen das Tierschutzgesetz verstoßen - der Bayerische Rundfunk und die „Süddeutschen Zeitung“ hatten darüber berichtet.

Der tierschutzpolitische Sprecher der Landtags-SPD, Herbert Woerlein, will nun wissen, „seit wann die Staatsregierung über die Tierquälerei an den Schlachthöfen informiert war und was sie bisher unternommen hat, um das Leiden der Schlachttiere zu beenden“. Die Staatsregierung müsse die Einhaltung des Tierschutzes garantieren.

Bauliche, organisatorische und technische Mängel müssten unter staatlicher Aufsicht umgehend beseitigt werden. „Ist dies nicht möglich, sollte ein Betrieb zumindest vorübergehend geschlossen werden“, betonte der SPD-Politiker am Freitag.

dpa

Rubriklistenbild: © epd

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser