Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tödlicher Badeunfall

Ehemann kehrt nicht ans Ufer zurück: Schwimmer (63) leblos aus Ammersee geborgen

Freilassingerin (80) stirbt beim Schwimmen im Abtsdorfer See 
+
Badeunfall.

Ein 63-jähriger Mann ist am Dienstag im Ammersee gestorben. Taucher hätten den leblosen Körper aus drei Metern Tiefe geborgen, Reanimationsmaßnahmen hätten den Mann nicht mehr retten können, teilte die Polizei mit.

Dienstagvormittag (24. August) wurde ein 63-jähriger Mann leblos durch Taucher der Wasserwacht Eching aus dem Ammersee bei Buch geborgen.

Der Mann war zusammen mit seiner Ehefrau beim morgendlichen Schwimmen. Als er nicht wie gewohnt, nach geraumer Zeit, ans Ufer zurückkehrte, alarmierte die besorgte Frau über die Intergierte Leitstelle die Rettungskräfte. Taucher der Wasserwacht Eching bargen gegen 11.00 Uhr den leblosen Schwimmer aus drei Meter Tiefe, ca. 80 Meter entfernt nördlich des Ufers bei Buch. Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen konnten den Mann nicht zurück ins Leben rufen.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen. Bislang liegen keine Hinweise auf eine Fremd- oder Gewalteinwirkung vor. Die Ermittler gehen nach dem derzeitigem Sachstand von einem Ertrinkungstod aus. Die Ermittlungen dauern an.

mh/Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentare