Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tragischer Badeunfall in München

Badegäste ziehen leblosen Körper aus Feldmochinger See - Reanimation von Frau (68) erfolglos

badunfall
+
Badeunfall (Symbolbild).

München - Ein tragischer Badeunfall hat sich am Donnerstag (17. Juni) ereignet. Als Badegäste eine 68-Jährige leblos im Wasser entdeckten, war dies für die Dame bereits zu spät.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Donnerstag (17. Juni) gegen 13.30 Uhr, gingen beim Polizeinotruf 110 mehrere Mitteilungen über eine im Wasser des Feldmochinger Sees treibende Person ein. Sofort wurden mehrere Streifen und der Rettungsdienst zur Einsatzörtlichkeit geschickt. Darunter war auch ein Hubschrauber mit Notarzt.

Vor Ort konnte die erste eingetroffene Streifenbesatzung feststellen, wie mehrere Badegäste und ein Stand-Up-Paddler, der nach ersten Erkenntnissen zuerst auf die Dame aufmerksam wurde, versuchten, diese ans Ufer zu bringen. Dabei halfen auch die Polizeibeamten, die zuerst eintrafen und die sich dafür auch ins Wasser begaben.

Nachdem die augenscheinlich bewusstlose Dame ans Ufer gebracht war, begannen der Notarzt und weitere Rettungsdienstmitarbeiter mit Wiederbelebungsmaßnahmen, die vor Ort ohne Erfolg eingestellt wurden.

Zur Klärung der Identität der Verstorbenen wurde die Kriminalpolizei eingebunden. Bei der Toten handelt es sich um eine 68-jährige Münchnerin. Die weiteren Ermittlungen zum Fall führt das Fachkommissariat 12 (Todesermittlungen).

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Kommentare