Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schrecklicher Unfall in Schwaben

Auto rast gegen Brückenpfeiler und wird regelrecht zerquetscht - Fahrer (40) sofort tot

Tödlicher Unfall im Landkreis Günzburg - Auto prallt gegen Brückenpfeiler
+
Tödlicher Unfall am Ortseingang von Günzburg.

Günzburg - Ein schrecklicher Unfall hat sich am späten Dienstagabend (25. Januar) am Ortseingang von Günzburg in Schwaben ereignet. Ein Autofahrer (40) starb – obwohl sofort ein Arzt zur Stelle war.

Gegen 22 Uhr war ein Skoda auf der Ulmer Straße am Ortseingang von Günzburg, aus Richtung Leipheim kommend, unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache verlor der Fahrer (40) auf Höhe des Ortsschildes die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte schließlich – vermutlich mit hoher Geschwindigkeit – mit seinem Wagen gegen den Betonpfeiler einer alten Eisenbahnbrücke.

Ein Arzt, der zufällig privat an der Unfallstelle vorbeikam, war sofort als Ersthelfer zur Stelle. Dennoch kam für den 40-Jährigen letztlich jede Hilfe zu spät. Hinzugerufene Einsatzkräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen, wie das zuständige Polizeipräsidium Schwaben Süd/West inzwischen bestätigt hat. Der Mann war beim Aufprall schwer eingeklemmt worden, das Auto wurde im Frontbereich nahezu vollständig zerquetscht.

Die zuständige Staatsanwaltschaft ordnete die Hinzuziehung eines Gutachters zur Klärung des Unfallhergangs an. Neben Notarzt, Rettungsdienst und Polizei waren auch die Feuerwehren aus Günzburg und Leipheim im Einsatz. Die Ortsverbindungsstraße zwischen Günzburg und Leipheim musste rund vier Stunden voll gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf mindestens 25.000 Euro. Weitere Fahrzeuge waren an dem Unfall nicht beteiligt.

mw

Kommentare