Auto rast im Landkreis Straubing-Bogen in Kleintransporter

Tragödie auf B20: Vier Männer aus Landkreisen München und Erding tot

Unfall zwischen Kleinwagen und Kleintransporter fordert vier Tote
+
Tödlicher Unfall auf der B20 bei Ascha im Landkreis Straubing-Bogen.

Ascha/Niederbayern - Tragödie bei Ascha im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen: Dort ist in der Nacht auf Montag, 10. August, auf der B20 ein Auto mit einem Kleinlaster frontal zusammengestoßen. Vier Menschen starben.

Update, 11. August, 7.30 Uhr - Pressemeldung Polizei

Die Pressemeldung der Polizei im Wortlaut:

Am Montag, 10. August kam es gegen 1.30 Uhr auf der Bundesstraße 20 im Gemeindebereich Ascha zu einem tragischen Verkehrsunfall mit vier Toten. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein mit vier Personen besetzter Kleinwagen die B20 von Cham in Richtung Straubing. Im Gemeindebereich Ascha wollte der Fahrer des Kleinwagens einen in gleicher Richtung fahrenden Sattelzug überholen.

Wegen eines entgegenkommenden Kleintransporters musste der Fahrer des Pkw den Überholvorgang abbrechen und wollte wieder hinter dem Sattelzug einscheren. Dabei kam es zu einer Berührung zwischen dem Auto und dem Sattelauflieger. Vermutlich durch diesen Kontakt geriet der Wagen ins Schleudern. Ein entgegenkommender Kleintransporter konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und stieß gegen die Beifahrerseite des Pkw.

Der Polo war mit vier Männern im Alter von 20, 24, 25 und 26, wohnhaft im Landkreis Erding und in München, besetzt. Drei der Männer starben trotz der eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle. Der Vierte wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, verstarb aber ebenfalls noch in der Nacht. Der 59-jährige Fahrer des Kleintransporters wurde bei dem Unfall leicht verletzt, er kam in ein Krankenhaus. Der 22-jährige Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt.

Über die Höhe des Sachschadens können zur Zeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Bundesstraße war bis gegen 7 Uhr für den Verkehr gesperrt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur Klärung der Unfallursache und des genauen Unfallhergangs ein Gutachter mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachten beauftragt. Die Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Bogen in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg.

An der Unfallstelle waren drei Notärzte mit sechs Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber sowie die Feuerwehren Mitterfels und Steinach im Einsatz.

Pressemeldung Polizeipräsidium Niederbayern

Die Erstmeldung:

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge waren die vier Männer gegen 1.30 Uhr am Morgen mit ihrem Auto auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Straubing unterwegs, als sie bei Ascha einen Lastwagen überholen wollten. Dabei übersah der Fahrer einen entgegenkommenden Kleintransporter, der Richtung Cham unterwegs war. Daraufhin kam es zu dem folgenschweren Frontalzusammenstoß.

Drei der Männer im Auto wurden so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarben. Ein vierter Mann kam schwerstverletzt in ein Krankenhaus, verstarb dort jedoch auch wenig später. Der Fahrer des Kleintransporters kam bei der Tragödie mit leichten Verletzungen davon.

Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Zudem hat die zuständige Staatsanwaltschaft auch einen Gutachter eingesetzt, der nun klären soll, wie es zu dem fürchterlichen Crash kommen konnte. Die B20 war bis in die Morgenstunden total gesperrt. Erst gegen 7.15 Uhr konnte die Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben werden.

mw

Kommentare