Schrecklicher Unfall bei Kelheim

Tragödie in Niederbayern: Auto schlägt „kopfüber“ in Baum ein - Fahrer (66) tot

Tragischer Unfall in Niederbayern bei Kelheim
+
Tragischer Unfall in Niederbayern bei Kelheim.

Kelheim - Am Freitagabend, 11. Dezember, hat sich auf der Staatsstraße 2233 in Niederbayern ein tragischer Unfall ereignet. Dabei kam ein 66-Jähriger aus dem Landkreis Kelheim ums Leben.

Gegen 21.30 Uhr fuhr der Mann mit seinem Auto auf der Staatsstraße von Weltenburg kommend in Richtung Kelheim. In einer langgezogenen Linkskurve verlor der Fahrer aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab, kippte zur Seite und prallte mit dem Dach voraus in eine Baumgruppe.

Tödlicher Unfall in Niederbayern bei Kelheim

Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim © vifogra
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim © vifogra
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim © vifogra
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim © vifogra
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim © vifogra
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim © vifogra
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim © vifogra
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße 2233 bei Kelheim © vifogra

Für den 66-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Der hinzugerufene Notarzt konnte wenig später nur noch den Tod des Fahrers feststellen. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter eingeschaltet. Die Feuerwehren aus Kelheim, Weltenburg und Staubing waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Außerdem waren eine Notärztin, zwei Rettungswagen sowie die Polizei vor Ort. Auch ein Notfallseelsorger wurde hinzugezogen.

Die Staatsstraße musste zur Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeuges bis tief in die Nacht hinein voll gesperrt werden. Ersten Schätzungen zufolge beträgt der Sachschaden rund 15.000 Euro.

mw

Kommentare