Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Selbst Gefahrenbremsung konnte Unfall nicht verhindern

Tödlicher Unfall in Schwabing am Bahnhof: Mann fällt vor U-Bahn auf Gleise

Am Freitagvormittag ist ein Mann in Schwabing von einem Bahnsteig auf die Gleise gefallen - unmittelbar vor einer U-Bahn. Der Mann ist an seinen schweren Verletzungen gestorben.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Schwabing - Am Freitag (23. Juli) gegen 11 Uhr, hielt sich ein 76-Jähriger auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs Giselastraße in der Nähe des nördlichen Abgangs auf. Als er Richtung  südlichen Abgang am Bahnsteig entlangging, fiel er dabei aus bislang ungeklärten Gründen unvermittelt rückwärts von der Bahnsteigkante in den Gleisbereich. 

Zeitgleich fuhr eine U-Bahn der Linie U3 (Richtung Fürstenried West) in den U-Bahnhof Giselastraße ein. Trotz einer unverzüglich eingeleiteten Gefahrenbremsung durch die U-Bahnfahrerin konnte ein Zusammenstoß mit dem 76-Jährigen nicht mehr vermieden  werden. 

Der Mann wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er sofort an der Unfallstelle verstarb. Die U-Bahnfahrerin wurde vor Ort betreut.

Der U-Bahnhof Giselastraße wurde im Rahmen der Unfallaufnahme in beide Richtungen  für etwa zwei Stunden gesperrt. Jeglicher Linienverkehr wurde eingestellt. Es kam zu  erheblichen Beeinträchtigungen des fahrplanmäßigen Bahnverkehrs. 

Aufgrund der Gesamtumstände wird von einem Unfallgeschehen ausgegangen. Die weiteren Ermittlungen werden bei der Verkehrspolizei geführt. 

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte

Kommentare