Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rentner mehrere Meter durch die Luft geschleudert

Tödlicher Verkehrsunfall in Gmund am Tegernsee

Nachdem am Mittwochnachmittag ein Rentner in Gmund am Tegernsee plötzlich auf die Straße trat, wurde er von einem VW-Fahrer erfasst und meterweit durch die Luft geschleudert. Der 97-Jährige erlag wenig später seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus.

Pressemitteilung im Wortlaut

Gmund - Am Mittwoch (4. Juli) gegen 14.15 Uhr ereignete sich in der Miesbacher Straße in Gmund/Festenbach ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Ein 26-jähriger Autofahrer aus Bayrischzell fuhr mit seinem VW Caddy von der Ortsmitte Gmund/Dürnbach in Richtung Miesbach. Auf Höhe der Einmündung zum Hagnweg trat nach derzeitigem Ermittlungsstand plötzlich von rechts ein 97-jähriger Gmunder auf die Miesbacher Straße.

Der Bayrischzeller konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und erfasste den Fußgänger mit der Front seines VW. Der 97-jährige Gmunder wurde durch den Zusammenstoß mehrere Meter durch die Luft geschleudert und kam schwerstverletzt auf dem Boden zu Liegen. Trotz der sofortigen Versorgung durch Ersthelfer, die kurz darauf durch einen Notarzt und dem Rettungsdienst übernommen wurde, erlag der Mann wenig später seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus.

Der Autofahrer blieb bei dem Unfall unverletzt, an dem Firmenfahrzeug entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa(Symbolbild)

Kommentare