Geschäftsstellenleiter entlassen

Kündigung: Wieder Ärger bei den Blitzern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Töging - Es gibt mal wieder Ärger bei den Blitzer: Der Geschäftsstellenleiter ist fristlos entlassen, vorausgegangen war offenbar eine unschöne Auseinandersetzung.

Wie der Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtet, hat der Zweckverband kommunale Verkehrsüberwachung mit Sitz in Töging - kurz häufig "die Blitzer" genannt - seinen Geschäftsstellenleiter fristlos entlassen. Es stünden schwere Vorwürfe im Raum, man werde deswegen juristische Schritte einleiten und sehe sich einer arbeitsrechtlichen Auseinandersetzung gegenüber, so Pamela Kruppa, Vorsitzende des Verbands, gegenüber der Zeitung.

Vorausgegangen war offenbar eine unschöne Auseinandersetzung. So berichtet der Alt-Neuöttinger Anzeiger von einem neunseitigen Schreiben des Geschäftsstellenleiters, welches dieser an Vertreter von Mitgliedsgemeinden und an Funktionsträger weiterer Gemeinden verschickte. Der Geschäftsstellenleiter habe seinen Ärger an eine "breite Öffentlichkeit" gestreut und schon allein damit einen schwerwiegenden Verstoß gegen die ihm auferlegte Verschwiegenheitspflicht begangen, erklärte Pamela Kruppa gegenüber dem Alt-Neuöttinger Anzeiger.

In den letzten Jahren war der Zweckverband immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Sowohl 2010 als auch 2012 hatte es bei den Blitzern jeweils eine Auseinandersetzung zwischen Verbandsvorsitzendem und Geschäftsführer gegeben. Die Gemeinde Burgkirchen etwa ist deshalb bestrebt, die Blitzer zu verlassen, hatte bislang aber aus diversen formellen Gründen kein Glück.

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser