Horror-Crash auf A94 bei Töging

Ferrari bei Crash in zwei Teile gerissen - Burghauser (34) tot!

+
  • schließen
  • Martina Hunger
    Martina Hunger
    schließen
  • Katja Schlenker
    Katja Schlenker
    schließen

Töging/A94 - Zu einem tödlichen Unfall ist es am Freitagmorgen auf der Autobahn gekommen. Ein Ferrari-Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die A94 musste stundenlang gesperrt werden.

UPDATE, 16.20 Uhr - Gutachten soll Unfallursache klären

Die zuständige Staatsanwaltschaft in Traunstein hat zur Klärung der genauen Unfallursache inzwischen ein unfallanalytisches und technisches Gutachten in Auftrag gegeben. Die Reste des Sportwagens wurden deswegen sichergestellt. Es war auch ein Sachverständiger an der Unfallstelle.

UPDATE, 12.30 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am Freitag, den 08.09.2019, gegen 08.25 Uhr, fuhr ein 34-jähriger Mann aus Burghausen mit seinem Sportwagen auf der A94 in Richtung München. Auf Höhe der Anschlussstelle Töging überholte er mit hoher Geschwindigkeit einen anderen Pkw. Wenig später schloss er auf zwei sich überholende Lkw auf.

Der sich annähernde Sportwagen zog daraufhin von der Überholspur stark nach rechts über die rechte Spur und den Pannenstreifen und schleuderte gegen die rechte Leitplanke. Durch die Wucht des Anstoßes zerschellte der Sportwagen an der Leitplanke, wobei das Fahrzeug in zwei Teile gerissen wurde. Das vordere Fahrzeugteil verkeilte sich unter der rechten Leitplanke. Das hintere Fahrzeugteil wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert und kam an der Mittelleitplanke zum Stehen. 

Tödlicher Unfall auf A94 bei Töging am Freitagmorgen

Laut erster Mitteilung sei das Fahrzeug in Brand geraten. Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehren rauchte der vordere Fahrzeugteil noch leicht und wurde abgelöscht. Der Fahrer des Sportwagens zog sich bei dem Unfall so schwere Verletzungen zu, dass er an der Unfallstelle verstarb.

An dem Sportwagen entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 70.000 Euro. Fahrzeugteile des Sportwagens wurden auch noch auf die Gegenfahrbahn geschleudert und es wurde dadurch ein Auto leicht beschädigt. An den Leitplanken entstand ein Schaden von ca. 8000 Euro. An der Photovoltaikanlage wurden ein paar Module leicht beschädigt. 

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Töging, Winhöring und Erharting waren neben der Straßenmeisterei Neuötting auch zur Sicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn sowie Verkehrsregelung im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die A 94 in Richtung München für ca. 3 Stunden gesperrt und der Verkehr wurde bei der Anschlussstelle Töging ausgeleitet.

Der Sichtschutz der eingesetzten Feuerwehr kam zum Einsatz. Er hat sich bei dem schweren Unfall bewährt, um die Schaulustigen abzuhalten.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Update 11.30 Uhr: Hochgeschwindigkeits-Crash

Laut Informationen von der Unfallstelle war der Fahrer eines Ferrari offenbar mit sehr hoher Geschwindigkeit in Fahrtrichtung München unterwegs.

Nach ersten unbestätigten Erkenntnissen wollte ein Lkw in Töging auf die A94 auffahren, worauf ein weiterer Lkw von der rechten Spur auf die linke Spur wechselte. Der Fahrer des Ferrari konnte noch an den beiden Lastern vorbeiziehen, verlor dann aber die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Ferrari prallte gegen die rechte und mittlere Leitplanke und zerschellte dabei regelrecht. Der Sportwagen wurde in drei Einzelteile zerrissen.

Des weiteren soll bei dem Fahrer Bargeld in großer Höhe gefunden worden sein. 

Die A94 bleibt in Fahrtrichtung München noch bis auf Weiteres gesperrt. Der Verkehr wird in Töging abgeleitet. 

Laut Auskunft von Anton Huber, Pressesprecher vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd, laufen derzeit die Bergungsarbeiten des Autowracks. Anschließend kann die A94 wieder freigegeben werden.

timebreak21/mh

Update 10.10 Uhr: A94 bis auf Weiteres gesperrt

Die A94 ist nach dem schweren Unfall am Freitagmorgen noch immer in Richtung München voll gesperrt. Wie Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Nachfrage von innsalzach24.de mitteilt, ist ein Ferrari bei einem Unfall gegen 8.20 Uhr an der Mittelleitplanke regelrecht zerschellt. Laut Sonntag befand sich lediglich der Fahrer im Auto. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Informationen zur Unfallursache liegen derzeit noch nicht vor. Laut Sonntag läuft die Unfallaufnahme auf der A94; ein Sachverständiger ist vor Ort. Auch ein Polizeihubschrauber ist im Einsatz, um Luftbilder/Überblicksbilder zur Klärung zu machen.

Wann die A94 wieder freigegeben werden kann, kann die Polizei momentan noch nicht abwägen. Es wird empfohlen über die Umleitung "U20" die Unfallstelle zu umfahren. 

Zeitweise kam es auch auf der Gegenfahrbahn zu Behinderungen. Herumfliegende Teile hatten hier auch andere Autos beschädigt. Seit ca. 10 Uhr sind hier allerdings alle Hindernisse beseitigt. 

Erstmeldung 8.45 Uhr:

Auf der Autobahn A94 kam es gegen 8.20 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Töging zu einem schweren Verkehrsunfall, wie Sprecher Stefan Sonntag vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd berichtet. Ein Sportwagen zerschellte regelrecht, durch umherfliegende Teile wurden auch andere Autos beschädigt.

ein Erstfoto vom Unfallort.

Der/die Insassen des Sportwagens dürften verletzt sein. Rettungsdienst und Polizei sind im Einsatz. Es wird nachberichtet.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser