13-Jähriger verschenkte Tausende Euro

Bad Tölzer "Geldesel": Wurde er erpresst?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Bad Tölz - Familienvater Halil Polat wundert sich über die 800 Euro, mit denen sein Sohn am Samstag nach Hause kommt. Das Geld hatte der Bub (13) von einem fremden Gleichaltrigen, der auf offener Straße mehrere tausend Euro verschenkte.

Wurde der Bub erpresst?

Strafrechtliche Ermittlungen wurden im Fall des 13-Jährigen, der tausende Euro verschenkte eingeleitet. Familienangehörige seien diesbezüglich verhört worden, berichtet heimatzeitung.de. 

Das Geld stammt offenbar aus dem nahen Verwandtenkreis des Buben, nicht aber von den Eltern. Die Polizei gehe derzeit Hinweisen nach, wonach der 13-Jährige möglicherweise erpresst wurde.

Ermittlungsstand am Dienstag:

"Er hatte das Geld in einer blauen Tasche, insgesamt waren es 30.000 Euro", äußert der Jugendliche gegenüber dem Tölzer Kurier. Polat hatte am Montag die Polizei verständigt und auf diese ungewöhnliche Aktion aufmerksam gemacht. Als die Polizei den 13-jährigen "Geldesel" aufgriff, hatte dieser wohl noch 12.888 Euro bei sich, etwa 4.500 Euro wurden bereits bei der Polizei abgegeben.

Wie viele Passanten der Jugendliche noch beschenkte, könne die Polizei nicht sagen, so der Tölzer Kurier weiter. Laut Polats Sohn waren es allein am Lettenholz - einem Wohngebiet am östlichen Ortsrand - elf oder zwölf Kinder. Woher das Geld stammt? Offenbar "aus dem Verwandtschaftsbereich".

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jens Wolf/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser