Der "Kini" sorgt für Tourismus-Aufschwung

+
Christina Pfaffinger ist überzeugt, dass sich die Landesausstellung für die Region auch langfristig gelohnt hat.

Landkreis - Die Landesausstellung ist vorbei. Der Aufschwung für die Tourismus-Branche in der Region soll noch länger andauern. Dies erwartet die Tourismus-Chefin Christina Pfaffinger.

Am Sonntag ging die Landesausstellung auf Schloss Herrenchiemsee zu Ende. Auch für die Tourismus-Region war die Ausstellung ein Gewinn. Laut Christine Pfaffinger, Geschäftsführerin des Chiemsee-Alpenland-Tourismusverbands, konnten im Zeitraum der Ausstellung 11,5 Prozent mehr Buchungen bei den Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr gezählt werden.

Bilder von der Landesausstellung

Landesausstellung: Aufbau abgeschlossen

Die Tourismus-Chefin ist zuversichtlich, dass dieser positive Trend auch noch längere Zeit anhält. "Für das Schloss und die Region wurde sehr umfangreich Werbung gemacht. Das Schloss Herrenchiemsee ist nun wieder verstärkt bei den Menschen präsent. Ich denke, dass dies auch eine positive Nachwirkung für die Zukunft haben wird."

Die Landesausstellung wird in den nächsten Tagen abgebaut. Danach sollen die Räume unter anderem für Tagungen und Kongresse genutzt werden. "In den nächsten Monaten werden wir uns mit der Schlösserverwaltung zusammensetzen und an einem Konzept arbeiten," erklärt Pfaffinger. " Wann aber die ersten Veranstaltungen stattfinden werden, kann man noch nicht sagen." Die Räume könnten auch wieder kulturell Begeisterten Platz bieten. Eventuell werden andere Ausstellungen auf Schloss Herrenchiemsee die Besucher anlocken.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser