Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundespolizei greift Touristen auf

Betrunkener Schwede legt Münchner S-Bahn-Stammstrecke lahm

München - Für knapp zehn Minuten war die Stammstrecke der Münchner S-Bahn am Montagmorgen (24. Oktober) gesperrt. Ein alkoholisierter Tourist musste aus den Gleisen geholt werden.

Gegen 7.55 Uhr hatte ein stadtauswärtsfahrender Triebfahrzeugführer bei der Fahrt vom Hauptbahnhof zur Hackerbrücke eine Person im Tunnel der Stammstrecke gemeldet. Daraufhin war die Stammstrecke beidseitig für den S-Bahnverkehr gesperrt worden.

Eine alarmierte Streife der Bundespolizei fand kurz darauf im Tunnel einen stark alkoholisierten 33-jährigen schwedischen Touristen. Er konnte sich alkoholbedingt an nichts mehr erinnern. Die Beamten brachten ihn in ein nahe dem Hauptbahnhof gelegenes Hotel. Der Schwede erhält von der Bundespolizei eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Er muss gegebenenfalls mit zivilrechtlichen Forderungen der Deutschen Bahn rechnen. Die S-Bahn-Stammstrecke war für rund zehn Minuten gesperrt. Es kam zu betrieblichen Auswirkungen im gesamten Streckennetz.

Pressemitteilung Bundespolizei München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare