Tragischer Unfall an Bahnübergang bei Seeshaupt

Zwei Frauen sterben bei Kollision mit Zug - Ursache scheint geklärt

+
  • schließen

Seeshaupt/Weilheim-Schongau - Ein schrecklicher Unfall hat sich Montagnachmittag ereignet. In der Nähe von Seeshaupt ist ein Zug mit einem Auto kollidiert. Für die beiden Insassen des Mercedes kam jede Hilfe zu spät.

Update, Dienstag, 7 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Am 7. Mai, um 15.10 Uhr, fuhr eine 67-Jährige aus Gräfelfing mit ihrem Mercedes von der Lauterbacher Mühle in Richtung Staatsstraße St2063. Kurz vor der Einmündung in die Staatsstraße überquerte die Frau den unbeschrankten Bahnübergang trotz roten Signallichtes am Andreaskreuz. Dabei übersah sie den aus Richtung Penzberg in Richtung Tutzing fahrenden Regionalzug.

Der Zugführer leitete sofort eine Notbremsung ein. Trotzdem kollidierte der Zug mit der rechten Seite des Autos, der sich mittig auf dem Bahnübergang befand. Nach derzeitigem Ermittlungsstand funktionierte das rote Blinklicht am Andreaskreuz.

Auf dem Beifahrersitz des Mercedes saß eine 83-Jährige aus Gräfelfing. Beide Insassen verstarben an der Unfallstelle. Eine 51-jährige Frau aus Schongau wurde bei der Notbremsung des Zuges am Daumen leicht verletzt.

Am Mercedes entstand Totalschaden in Höhe von 5.000 Euro. Am Zug beträgt der Sachschaden laut Bahnmitarbeiter etwa 100.000 Euro. Im Zug waren 58 Fahrgäste. Diese wurden durch die Feuerwehr geborgen. Ein herbei beorderter Bus beförderte sie von Unfallstelle weg.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Seeshaupt, Iffeldorf und Penzberg mit siebzig Personen. Das BRK war mit 18 Personen vor Ort, die Polizei mit neun Beamten und die Bundespolizei mit fünf Beamten. Die Staatsanwaltschaft München II wurde informiert. Die Staatsstraße war bis 19.15 Uhr gesperrt.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Penzberg

Update 19.10 Uhr - Zwei Frauen bei Unfall getötet

Bei dem schrecklichen Unfall Montagnachmittag bei Seeshaupt wurden zwei ältere Frauen aus dem Raum München getötet, das berichtet nun unser Partnerportal merkur.de. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei wollten die beiden Frauen in ihrem Mercedes offenbar den unbeschrankten Bahnübergang queren, übersahen jedoch das Signal. Obwohl der Zugführer noch eine Vollbremsung einleitete, konnte er die Kollision mit dem Auto nicht mehr verhindern.

Tragischer Unfall an Bahnübergang bei Seeshaupt

Erstmeldung

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Unfall gegen 15.15 Uhr an einem Bahnübergang der Strecke Tutzing-Kochel. Dort stieß ein Zug der Deutschen Bahn an einem unbeschrankten Bahnübergang mit einem Mercedes zusammen. Das Auto wurde anschließend offenbar rund 500 Meter mitgeschleift, das berichtet der Bayerische Rundfunk.

Wie unser Partnerportal merkur.de berichtet, kam für die beiden Autoinsassen jede Hilfe zu spät. Sie erlagen noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen.

Derzeit ist noch völlig unklar, wie das Unglück geschehen konnte. 

Die Bahnstrecke sowie die Straße zwischen Seeshaupt und Iffeldorf ist derzeit gesperrt. Die 60 Fahrgäste des Zuges wurden zunächst in den hinteren Zugteil gebracht und dann von einem Bus abgeholt. Ob ein Fahrgast bei der Kollision verletzt wurde, ist noch unbekannt. Einsatzkräfte sind derzeit noch immer am Unfallort.

Weitere Informationen und Bilder folgen!

mh

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser