Die Polizei ermittelt

Tram entgleist in München: War es ein Unfall oder ein Anschlag?

+
Mit vereinten Kräften schoben die Feuerwehrler die Tram wieder in die richtige Spur. 
  • schließen

München - Am Montag (27. Mai) ist eine Trambahn in München entgleist. Grund war offenbar eine Fahrradkette, die in den Gleisen lag. Nun ermittelt die Polizei.

Montagmorgen entgleiste eine Trambahn am Kurfürstenplatz in München. Die alarmierten Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr sperrten nach Eintreffen am Unfallort sofort den Bereich ab. Wie die Münchner Feuerwehr auf Facebook berichtet, konnte die Bahn mithilfe einer Seilwinde des Rüstwagens zurück ins Gleis gezogen worden. Anschließend schoben die Floriansjünger mit vereinten Kräften die Bahn wieder in ihre ursprüngliche Fahrspur. Nach einer guten Stunde sei der Einsatz für die Feuerwehr beendet gewesen.

Bereits am Montag vermutete die Feuerwehr, dass die Tram aufgrund eines abgerissenen Fahrradschlosses die Bahn entgleiste. Wie die Münchener Polizei nun berichtet, habe die Polizei bei der Überprüfung des Gleisbereichs mehrere Teile einer Fahrradkette gefunden. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass diese Teile womöglich absichtlich dort deponiert worden waren.

Noch vor Ort am Montag nahm das Münchner Verkehrsunfallkommando die Ermittlungen wegen Gefährdung des Bahnverkehrs auf. Die Polizei sucht nach Zeugen. Wer sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen kann, wird gebeten, sich mit dem Unfallkommando an der Tegernseer Landstraße 210 unter der Telefonnummer 089-6216 3322, in Verbindung zu setzen.

mh

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT