+++ Eilmeldung +++

Sie wollte nach Bayern

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Eine Axt, ein Knüppel und die Lage eskaliert

Traunreut - Alles begann mit einem harmlosen Streit. Doch die Lage eskalierte: Einer holte eine Axt, ein anderer einen Knüppel - und einer Frau wurde ein Piercing ausgerissen.

Zu einem massiven Polizeieinsatz kam es am Freitag zwischen 19 Uhr und 20 Uhr in Traunreut, nachdem sich aus nichtigem Grund mehrere Personen in die Wolle gerieten und sich gegenseitig verletzten. Eine 29-jährige Frau und ein 29-jähriger Mann aus Trostberg hatten im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Sudetenstraße ihre Handys zum Laden angesteckt. Dies missfiel einem 58-jährigen Hausbewohner und es kam zunächst zu einem Streitgespräch, das in einer körperlichen Auseinandersetzung endete, wobei der 58-Jährige stürzte und sich am Knie verletzte.

Eine Stunde später ging der Streit weiter. Die beiden 29-Jährigen waren an der Wohnungstür des 58-Jährigen erschienen, um ihn zur Rede zu stellen. Daraufhin nahm der 58-Jährige die 29-Jährige in den Schwitzkasten und riss ihr im Gerangel ein Lippen-Piercing aus. Diese wiederum revanchierte sich mit einem Biss in den Arm.

Der 58-Jährige holte daraufhin eine Axt aus seiner Wohnung und bedrohte die beiden Trostberger, schlug aber dann aber doch nicht zu. Auch der 26-jährige Sohn aus der gegenüberliegenden Wohnung bekam die Auseinandersetzung mit und schlug mit einem Holzknüppel auf den 29-Jährigen ein. Dieser wurde dabei leicht verletzt. Bei dem Vorfall waren insgesamt sechs Polizeistreifen aus Traunreut und den umliegenden Dienststellen im Einsatz. Zur Versorgung der Verletzungen war ein Rettungswagen des Roten Kreuzes am Tatort.

Pressemeldung Polizei Traunreut

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser