Zwei Watschen als Rache für überfahrene Gänse

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunreut - Aus Unachtsamkeit rauschte eine 22-Jährige mit ihrem Auto durch eine Gänseherde - drei starben, 14 wurden verletzt. Der Bauer rächte sich und hat nun ein Strafverfahren am Hals.

Einen glücklicherweise nicht alltäglichen Verkehrsunfall hatten die Beamten der Polizeistation Traunreut am Sonntagnachmittag aufzunehmen. Gegen 16.20 Uhr teilte ein Gänsebauer mit, dass soeben ein Auto in seine Gänseherde gefahren sei. Vor Ort stellten die Beamten neben einer völlig aufgelösten 22-jährigen Unfallverursacherin, auch den Eigentümer der Gänse fest.

Dieser wollte seine Tiere über eine Kreisstraße bei Weisham leiten. Die 22-Jährige übersah auf gerader Strecke aus Unachtsamkeit die Gruppe querender Gänse und überfuhr zahlreiche Tiere. Drei Gänse verstarben noch an der Unfallstelle, etwa 14 weitere Tiere wurden teils schwer verletzt.

Den Angaben der Unfallverursacherin nach sei der Gänsebauer infolge derart in Rage geraten, dass er ihr die Fahrertüre aufriss, sie an ihrem Halstuch zog und hierdurch würgte. Schließlich habe er ihr noch zwei Ohrfeigen verpasst. Neben dem Verkehrsunfall wurde daher auch ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunreut

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser