Kontrolle der Bundespolizei in Traunstein

Schwarzfahrer "darf" direkt ins Gefängnis

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Der Bundespolizei ist ein Schwarzfahrer ins Netz gegangen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass er per Haftbefehl gesucht wurde.

Die Bundespolizei hat am Sonntag einen 36-Jährigen im Zug aus Salzburg festgenommen. Der Slowake war nicht nur ohne Fahrschein unterwegs sondern wurde auch per Haftbefehl gesucht. In Traunstein endete seine Reise. 

Sonntagmorgen war der slowakische Staatsangehörige vom Zugbegleiter im Railjet ohne Ticket festgestellt worden. In Traunstein musste er den Zug verlassen und wurde an die Bundespolizei übergeben. Bei der Überprüfung seiner Personalien stießen die Beamten gleich auf zwei Haftbefehle.

Slowake muss insgesamt 2200 Euro zahlen oder es drohen 240 Tage Ersatzhaft

Offenbar war der Mann in der Vergangenheit schon des Öfteren beim Schwarzfahren erwischt worden. Das Amtsgericht Frankfurt am Main hatte daher bereits im Mai 2012 eine Geldstrafe von 400 Euro verhängt. Nur wenige Monate später war der Slowake darüber hinaus vom Ulmer Amtsgericht wegen Diebstahls zur Zahlung von 1800 Euro verurteilt worden.

Gezahlt hatte der 36-Jährige allerdings bisher keinen Cent. Auch jetzt konnte er die Gesamtsumme von 2200 Euro nicht aufbringen. Die Bundespolizisten lieferten den Mann deshalb in die Justizvollzugsanstalt Bernau ein. Dort wird er insgesamt 240 Ersatzhaft absitzen müssen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser