Straßensperrungen für Sportwagen bei Traunstein

Ein "Fetisch"? Debatte um Erlaubnis für Motorzone

+
  • schließen

Traunstein - 50 Renn- und Sportwagen sind am 6. Oktober nach Wolkersdorf eingeladen und wollen natürlich auch auf der Straße zeigen, was sie unter der Haube haben - für manche Traunsteiner Stadträte ein Unding.

Die "Motorzone Chiemgau" am 6. Oktober kann ausgetragen werden. Der Traunsteiner Stadtrat rang sich am Donnerstag zu einer Genehmigung durch. 50 PS-starke Rennautos und Sportwägen - auch ohne Straßenzulassung - werden nach Wolkersdorf kommen. Die Straßen rund um das Dorf werden gesperrt, damit die Autos auch bei voller Fahrt bestaunt werden können. Ein Rennen mit Zeitmessung wird es aber nicht geben. In den vorigen Jahren kam die "Motorzone" in Seebruck zusammen.

Viel Kritik von Grünen und Polizei

"Für die Jugend ist das doch verheerend. Das Auto wird zum Fetisch gemacht. Sowas kann meinetwegen am Salzburgring gemacht werden, aber wir sollten dafür nicht unsere Straßen sperren", zeigte sich in der Debatte unter anderem Wilfried Schott ablehnend. "Ein Fetisch?", fragte darauf Robert Sattler, "das ist doch keine Erotik-Show. Wir haben auch für einen Triathlon schon Straßen gesperrt, dann können wir es hier auch machen".

Fotos von den vorigen Treffen in Seebruck

Motorzone Seebruck: Schnell, laut, sexy und PS-stark

Viel wurde diskutiert über Sinn und Unsinn eines solchen Sportwagentreffens. Auch die Meinung der Polizei wurde von der Traunsteiner Stadtverwaltung im Vorfeld eingeholt - sie fällte ein vernichtendes Urteil: Man arbeite mit "personal- und zeitaufwändigen Aktionen daran, vor allem jungen Fahrern eine verkehrsangepasste Fahrweise und defensives Fahren nahe zu bringen". Veranstaltungen wie die "Motorzone" würden die Arbeit der Polizei aber geradezu "konterkarieren", wenn jungen Leuten unterschwellig vermittelt werde, "wie lustbringend Fahren in Hochgeschwindigkeit erlebt werden kann".

Neue Bilder von der "Motorzone Seebruck"

Mit 13:6 stimmen nickte der Stadtrat die "Motorzone" schließlich ab. Burgi Mörtl-Körner, Wilfried Schott, Thomas Stadler, Thomas Graf, Ulrike Hoernes und Traudl Wiesholler-Niederlöhner stimmten dagegen. 

Motorzone Seebruck: Schnell, laut, sexy und PS-stark

Der Streckenverlauf

Die Strecke verläuft von Wolkersdorf aus über Schmidham hinunter zur St2095, dann den Erlstätter Berg hinauf und wieder zurück nach Wolkersdorf. Das Fahrerlager wird für die Zuschauer ab 11 Uhr eröffnet, ab 14 Uhr werden die Autos unterwegs sein. Drei Mal wird für eine Stunde die Strecke abgesperrt, die Feuerwehr richtet Umleitungen ein. "Und in Wolkersdorf gilt Tempo 30, die Polizei wird das auch sicher kontrollieren", fügte Stadtrat Harrecker noch an.

Videos von der Motorzone in Seebruck

xe

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT