+++ Eilmeldung +++

Sie wollte nach Bayern

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Filmreife Verfolgungsjagd bis nach Übersee

Traunstein - Es sollte eine simple Polizeikontrolle werden. Doch zweimal trickste ein Fahrer die Beamten aus und konnte nach einer Verfolgungsjagd erst in Übersee gestoppt werden.

Eine Polizeistreife aus Traunstein die am Dienstag, 13.05.14, am Frühlingsfest eingesetzt war, versuchte gegen 23.50 Uhr an der Südspange in Traunstein einen 52-jährigen Überseer einer Verkehrskontrolle zu unterziehen.

Der Überseer missachtete aber sämtliche Anhaltesignale samt Blaulicht. Nun setzte sich die Polizeistreife vor den Überseer und wollte ihn anschließend am Siegsdorfer Schwimmbadparkplatz anhalten. Dort verlangsamte der Überseer seine Fahrt fast bis zum Stillstand. Ein Polizeibeamter stand dort bereits mit der Anhaltekelle. Dann gab er aber wieder Gas und fuhr auf die A8 in Richtung München ein.

Die Polizeistreife konnte dann nach kurzer Verfolgung den Pkw des Überseers einholen und wollte ihn an der Ausfahrt nach Grabenstätt herausziehen. Der Überseer folgte der Streife auch zunächst in die Ausfahrt, gab dann aber wieder Gas und fuhr weiter in Richtung München.

An der Ausfahrt nach Übersee verließ der Fahrer dann die Autobahn. Hier setzte sich dann die Polizeistreife wieder vor den Überseer und stellte den Polizeibus am Ortseingang Feldwies quer. Nun hielt der Überseer an und hierbei stellten die Polizeibeamten den Grund fest. Der Überseer hatte bei einem Alkoholtest deutlich über ein Promille. Anschließend wurde bei ihm eine Blutentnahme im Krankenhaus Traunstein durchgeführt und ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser