Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hitzewarnung auch für Freitag und Samstag

DWD warnt schon wieder: Die Hitzewelle in der Region hört nicht auf

Eine Hitzewelle trifft die Region (Symbolbild).
+
Eine Hitzewelle trifft die Region (Symbolbild).

Region - Die erste Hitzewelle des Jahres ist in vollem Gange und hört nicht auf. Der DWD hat daher am Freitag (18. Juni) erneut eine Hitzewarnung ausgeschickt.

Es wird wieder heiß. Bereits am Freitagvormittag klettern die Temperaturen in der Region in die Höhe. Der Deutsche Wetterdienst warnt deshalb erneut vor Hitze. Erst am Donnerstag (17. Juni) kam die erste amtliche Hitzewarnung des Jahres.

Jetzt wird für den Freitag und Samstag in der gesamten Region eine starke Wärmebelastung erwartet. Das schöne Wetter lockt gerade dazu, das Wochenende draußen zu verbringen. Doch gerade zwischen 11 und 19 Uhr kann die Hitze besonders bedrückend werden. Hohe Temperaturen können vor allem für bestimmte Personengruppen sehr anstrengend sein. Gerade ältere, pflegebedürftige oder kranke Menschen, aber auch Säuglinge und Kleinkinder sollten die Hitze daher besser vermeiden. Der DWD verweist daher auf Handlungsweisen bei großer Hitze.

Auf schwüle, heiße Sommertage folgen meist auch die altbekannten Sommergewitter. Die nächsten Unwetter stehen also schon wieder vor der Tür (Plus-Artikel).

ce

Kommentare