Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erpresserische Masche

Falsche Rechnung legt Traunsteiner Arztpraxis lahm

Traunstein - Von verdächtigen E-Mail-Anhängen sollte man die Finger lassen. Das weiß inzwischen fast jeder. Damit, dass eine scheinbar von einem vertrauten Unternehmen versandte Rechnung gefährlich sein könnte, würden aber wohl die wenigsten rechnen!

Sie landen in ihrem Mail-Postfach und sehen aus wie eine ganz normale Rechnung – doch Vorsicht: Dahinter kann sich eine ganz fiese Masche verstecken.

Mit einer solchen „Rechnung“ haben Hacker die Computeranlage einer Arztpraxis im Landkreis Traunstein lahmgelegt, wie die Bayernwelle berichtet. Laut Informationen des Radiosenders ist der Absender der Rechnung eine Firma gewesen, mit dieser der Arzt zusammenarbeitet. Deswegen ist die Rechnung im guten Glauben geöffnet worden.

Allerdings hat sich das Ganze als Erpressung herausgestellt. Der PC der Praxis ist blockiert worden, der Arzt ist aufgefordert worden, 300 Euro zu bezahlen. Dann würde der Schaden behoben, so der unbekannte Erpresser. Bezahlt hat der Arzt nicht, stattdessen muss sein gesamtes Netzwerk mühevoll von einem Spezialisten wieder hergestellt werden.

Quelle: bayernwelle.de

hs

Rubriklistenbild: © Jochen Lübke

Kommentare