Polizei Traunstein sucht Zeugen

Wild-West-Fahrt mit Porsche Cayenne auf der A8

Traunstein/A8 - Eine Wild-West-Fahrt in zwei Akten hat eine junge Tirolerin am Mittwochmorgen wegen eines Porsche Cayenne erlebt. Nach gefährlichen Fahrmanövern auf der A8 hat der Verkehrsrowdy sie dann auch noch wüst beschimpft.

Am Morgen des 23. Maies gegen 7.30 Uhr befuhr eine 29-jährige Tirolerin mit ihrem Suzuki-Kleinwagen die Autobahn A8 vom Inntaldreieck in Richtung Salzburg. Mit im Auto befand sich eine 33-jährige Arbeitskollegin der Geschädigten.

Auf Höhe der Anschlussstelle Bernau überholten die beiden jungen Frauen einen Lastwagen, als die 29-jährige Österreicherin im Rückspiegel einen schwarzen SUV bemerkte, der derart dicht auffuhr, dass sie weder dessen Nummernschild, noch die Fahrzeugscheinwerfer sehen konnte.

Als die junge Frau wieder auf den rechten Fahrstreifen wechselte, überholte der SUV, scherte haarscharf vor ihr nach rechts und trat auf die Bremse. Die Fahrerin des Kleinwagens konnte nur mit großer Mühe einen Auffahrunfall verhindern, indem sie ebenfalls stark bremste und ihren Suzuki beherzt nach links steuerte.

An Rastanlage beschimpft

Nun aber scherte der SUV - ein Porsche Cayenne - abermals haarscharf vor dem Suzuki nach links, sodass die junge Frau erschrocken wieder nach rechts lenkte. Danach zog der Porsche zügig davon. Die beiden Damen setzten ihre Fahrt ebenso fort - wenn auch sehr aufgewühlt und beängstigt.

Doch damit nicht genug, denn als die beiden Österreicherinnen auf ihrer weiteren Fahrt kurz an der Rastanlage Hochfelln-Süd anhielten, musste die 29-Jährige feststellen, dass der Porsche ebenfalls an der Rastanlage parkte und zwei Personen - ein Mann und eine Frau - auf ihr Fahrzeug zu gingen.

Die junge Tirolerin öffnete das Fenster, als sie unvermittelt von der ihr unbekannten Frau mit allen möglichen Beleidigungen und Beschimpfungen überschüttet wurde. Die Geschädigte und ihre Arbeitskollegin beendeten daraufhin ihren kurzen Halt an der Rastanlage und setzten ihre Fahrt fort.

Beleidiger schnell ermittelt

Im Bereich der Anschlussstelle Siegsdorf wandten sich die beiden dann an eine zufällig dort verweilende Streife der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein, welche sofort die zuständige Verkehrspolizeiinspektion Traunstein über den Vorfall informierte.

Die unverzüglich eingeleitete Fahndung nach dem schwarzen Porsche Cayenne führte rasch zum Erfolg - sowohl Fahrzeug, als auch die beiden Insassen befanden sich nach wie vor an besagter Rastanlage. Die beiden Personen - ein 44-jähriger Kroate und eine 39-jährige Slowenin - wurden daraufhin zur Dienststelle der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein in Siegsdorf beordert.

Nach der polizeilichen Abarbeitung konnten alle Beteiligten ihre weitere Reise antreten. Die beiden Österreicherinnen, die sich zum Zwecke der Zeugenvernehmung ebenfalls auf der Dienststelle befanden, ließen dem Cayenne sicherheitshalber einen großen Vorsprung, bevor sie schließlich mit ihrem Suzuki ihre Fahrt in Richtung Salzburg ebenso fortsetzten.

Strafverfahren eingeleitet

Ergebnis der Wild-West-Einlagen ist nun die Einleitung eines Strafverfahrens wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Nötigung gegen den SUV-Fahrer sowie die Einleitung eines Strafverfahrens wegen Beleidigung gegen dessen Beifahrerin.

Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich umgehend unter der Telefonnummer 08662/66820 mit der Verkehrspolizei Traunstein in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa/montage

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser