Traunsteiner Tierschützer macht mobil

+

Traunstein - Gerade zur Weihnachtszeit werden in Deutschland wieder tausende Tiere ausgesetzt. Um die Vierbeiner besser vermitteln zu können, hat sich ein Traunsteiner etwas ausgedacht:

Jährlich verlieren über 300.000 Hunde, Katzen und andere Vierbeiner schuldlos ihr Zuhause und müssen in Tierheimen untergebracht werden. Trotz der tollen Arbeit der Mitarbeiter ist es nur ein "Heim", kein "Zuhause".

Zudem sind viele Tierheime in finanzieller Not: Fast 50 Prozent stehen vor der Insolvenz. Um den Einrichtungen zu Helfen hat der Traunsteiner Christopher Waldner daher schon während seines Studiums das Projekt "Tierheimhelden" initiiert und die Homepage www.tierheimhelden.de entwickelt. Die Seite ist eine bundesweite Partnerbörse für Tiere in Heimen. "Nach dem erfolgreichen Test der Seite haben wir nun eine 'Crowdfunding-Kampagne' gestartet, um die Entwicklung der neuen Version finanzieren zu können", erklärt Waldner.

Worum geht es bei dem Projekt?

Tierheimhelden wurde gemeinsam mit Tierheimen entwickelt. Die Plattform vernetzt bundesweit Tierheime und Tiersuchende. Waldner: "So ist die breitgefächerte Suche nach dem Wunschtier anhand detaillierter Eigenschaften genauso möglich wie der virtuelle Rundgang durch die digitalen Profile der Schützlinge in den Partnertierheimen. Tierheimfreunde sollen bald außerdem durch direkte Spenden und das Übernehmen von Patenschaften helfen können. Dieses Angebot ist kostenfrei für alle Beteiligten."

Seit März 2013 ist die Testversion der Seite mittlerweile schon online - und das mit Erfolg. "Wir konnten schon 600 Vermittlungen unterstützen und arbeiten mittlerweile mit über 60 Partnertierheimen", freut sich der Initiator des Projekts.

Auch Peyman Amin unterstützt die "Tierheimhelden".

Zu den Unterstützen des Projekts gehören mittlerweile auch Promis wie Peyman Amin, ehemaliger Juror bei der TV-Show "Germany’s Next Topmodel", und die Bundestagsabgeordnete Dagmar Wöhrl. "Ich freue mich mit Tierheimhelden einen Beitrag dazu leisten zu können, Tieren das Leben wieder ein wenig zu verschönern und hoffe, dass ich insbesondere junge Leute dazu inspirieren kann, tatkräftig Tierheime zu unterstützen", so der Mode-Experte.

Tierheimhelden veranstalten Crowdfunding Kampagne

Die Idee hinter Crowdfunding ist schnell erklärt: Der Projektstartet beschreibt seine Idee in einem Video, mit Bildern und Texten. Er legt dabei ein Funding-Ziel, eine Deadline und ein Dankeschön für seine Unterstützer fest. Wer möchte, dass die Idee Wirklichkeit wird, unterstützt das Projekt. Crowdfunding funktioniert nach dem "Alles-oder-nichts-Prinzip": Der Startet bekommt das Geld nur ausgezahlt, wenn das Funding-Ziel erreicht wird - andernfalls geht das Geld an die Unterstützer zurück.

"Bisher ist nur eine Testversion der Seite mit eingeschränkten Funktionen online. Wir müssen viele, viele neue Funktionen integrieren, um die Wünsche der Tierheime und Tiersuchenden erfüllen zu können. Deshalb benötigen wir, um professionell weiterarbeiten zu können, 25.000 Euro," so Waldner. Mehr Informationen zur Crowdfunding-Kampagne finden sie auf www.tierheimhelden.de.

Pressemitteilung Tierheimhelden/PS

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser