Veränderte Fahrzeiten und Fahrpläne

Deutsche Bahn baut am Deutschen Eck - Züge kommen später an

+

Rosenheim - Die Deutsche Bahn baut zwischen Salzburg und Kufstein. Es kommt in dieser Zeit entsprechend zu Fahrplanänderungen. Anschlusszüge können in dieser Zeit nicht zwingend erreicht werden.

Zu Fahrplanänderungen der Züge über das Deutsche Eck kommt es vom 14. April bis zum 25. April. Anschlusszüge im Nahverkehr können in dieser Zeit nicht garantiert werden. Wichtige Erhaltungs- und Erneuerungsarbeiten an Gleisen, Weichen und Oberleitungen tragen dazu bei, dass Züge sicher und pünktlich unterwegs sind.

In den Bauphasen selbst sind hingegen Abweichungen und Änderungen zum gewohnten Fahrplan unausweichlich. Das ist auch bei einer Baustelle der Deutschen Bahn (DB) auf der Korridorstrecke zwischen Salzburg und Kufstein der Fall.

Am Deutschen Eck: Abweichungen im Fernverkehr 

Die DB führt zwischen Freilassing und Traunstein Erhaltungsarbeiten an der Strecke durch. Es steht nur ein Gleis zur Verfügung. Vom 14. April morgens bis zum 25. April nachmittags müssen sich Bahnreisende daher auf geänderte Fahrtzeiten der ÖBB Railjets über die Korridorstrecke Salzburg-Kufstein einstellen. Für diese zwölf Tage wird seitens der ÖBB ein eigener Baustellenfahrplan eingerichtet. 

Die Railjets aus Richtung Innsbruck verkehren ab Salzburg Richtung Wien und Budapest mit veränderten Abfahrtszeiten. Die Fahrtzeit verlängert sich geringfügig. 

Die Railjets von Wien kommend werden aufgrund der Fahrzeitverlängerung Richtung Westen ab Salzburg an ihren Halten in Tirol etwa 15 Minuten und in Vorarlberg rund 20 bis 25 Minuten später eintreffen. Anschlüsse im Nahverkehr können im Zeitraum der Bauarbeiten nicht garantiert werden. 

ÖBB bitten Kunden, sich vor Fahrtantritt zu informieren 

Die ÖBB bedauern die Unannehmlichkeiten und Reisezeitverlängerungen für die Kunden und bitten diese, sich vor Fahrtantritt zu informieren und entsprechende Zeitreserven einzuplanen. 

Sämtliche temporäre Fahrplanänderungen sind bereits im Internet auf www.oebb.at, in der ÖBB-Online Fahrplanauskunft Scotty und der ÖBB-App eingearbeitet. Ebenso steht eine kostenlose Hotline 0800/312131 zur Verfügung. 

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 461 Millionen Fahrgäste und 111 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. 

Die ÖBB gehörten 2016 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 40.265 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich über 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Pressemitteilung ÖBB Holding AG

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser