Prozess in Traunstein

27 Kilo Marihuana geschmuggelt: Lange Gefängnisstrafe!

  • schließen
  • Jennifer Bretz
    Jennifer Bretz
    schließen

Traunstein/Kiefersfelden - Am Dienstag musste sich ein 41-Jähriger vor dem Landgericht Traunstein verantworten. Er soll über 27 Kilogramm Marihuana über die Grenze geschmuggelt haben. Jetzt ist ein Urteil gefallen:

UPDATE, 19.45 Uhr:

In Traunstein ist am Dienstag ein Urteil gefallen. Die Sechste Strafkammer am Landgericht unter Vorsitz von Richter Dr. Jürgen Zenkel verurteilte den Angeklagten zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren. Der Grund: bewaffnete, unerlaubte Einfuhr von Drogen und Beihilfe zum unerlaubten Drogenhandel, beides in nicht geringer Menge.

Die Erstmeldung:

Am 12. Dezember um 9 Uhr steht ein 41-jähriger Mann in Traunstein vor dem Landgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, Ende März diesen Jahres in seinem BMW von Italien kommend insgesamt 27,395 Kilogramm Marihuana nach Deutschland gebracht zu haben. 

Er hatte auch noch Waffen dabei

Darüber hinaus wird er beschuldigt, in seinem Handschuhfach ein Gartenmesser und ein Tierabwehrspray griffbereit dabei gehabt zu haben. Für den Suchtgifttransport hätte er laut Anklageschrift 5.000 Euro nebst Benzingeld erhalten sollen. Das Marihuana sollte in Deutschland gewinnbringend verkauft werden.

Anklage erhoben

Die Staatsanwaltschaft erhob Anklage wegenunerlaubter Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge mit Waffen in Tateinheit mit Beihilfe zum unerlaubten Handeltreiben mit Drogen.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Peter Kneffel

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser