Einsatz am Montag in München

„Durch die Lüftung kam Rauch in den Waggon" - Feuerwehr evakuiert 100 Fahrgäste

+
Die Münchner Feuerwehr musste am Montag zu einem Triebwagenbrand im Münchner Norden ausrücken.
  • schließen
  • Markus Altmann
    Markus Altmann
    schließen

München - Am Montag kam es im U-Bahntunnel zwischen Harthof und Dülferstraße zu einem größeren Feuerwehreinsatz. Rund 100 Menschen mussten von den Floriansjünger aus einer U-Bahn evakuiert werden.

Update, 3. September, 8.21 Uhr - „Es hat gescheppert und gequalmt"

Im U-Bahntunnel zwischen den Bahnhöfen Harthof und Dülferstraße war am Montagvormittag bei einer U-Bahn während der Fahrt im mittleren Zugteil ein Kleinbrand entstanden. Zu dem Zeitpunkt befanden sich etwa 100 Personen im Zug. 

Der Lokführer bemerkte während der Fahrt einen Blitz, stoppte umgehend den Zug und informierte die U-Bahnbetriebszentrale, wie die Feuerwehr München mitteilt. „Es hat gescheppert und gequalmt. Ich habe gleich 112 gewählt, aber der Zugführer hat durchgesagt, dass die Feuerwehr schon unterwegs ist“, berichtet ein Augenzeuge gegenüber unserem Partnerportal merkur.de. „Durch die Lüftung kam Rauch in den Waggon. Es wurde durchgesagt, dass wir uns hinsetzen sollen, weil der Qualm ja zur Decke steigt.“

Insassen öffneten die Nottüren

Die Insassen wurden durch die Rauchentwicklung hysterisch. "Sie haben Nottüren geöffnet, die der Fahrer wegen dem Qualm alle wieder schließen wollte. Wir sollten uns dann im hinteren Teil des Zuges, also in Richtung Harthof, versammeln“, erzählt der 53-jährige Augenzeuge. Die Feuerwehr evakuiert die 100 Personen aus dem Zug, der etwa 150 Meter vom nächsten Bahnhof entfernt stand. Die Fahrgäste wurden über den U-Bahnhof Harthof ins Freie gebracht. 

Unter Atemschutz rückten zwei Stoßtrupps der Feuerwehr in den Tunnel vor und konnten noch einen kokelnden Gummibalg vorfinden. Die Ursache für den Blitz und dem brennenden Gummi-Bauteil war ein Problem mit einem Kontakt am Stromleiter, wie merkur.de weiter berichtet. Anschließend führte die Feuerwehr umfangreiche Maßnahmen zur Entlüftung durch.

Die Feuerwehr München war mit etwa 60 Einsatzkräften der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr vor Ort. Drei Personen erlitten durch den Brandrauch leichte Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst versorgt. Der Zugverkehr und die darüber befindliche Straße waren für etwa drei Stunden gesperrt.

ma

Erstmeldung

Ein Feuerwehreinsatz in München sorgt derzeit für Störungen und Sperrungen bei der U-Bahnlinie U2. Wie die Feuerwehr auf Twitter mitteilt, brannte ein Triebwagen im Tunnel zwischen den Haltestellen Harthof und Dülferstraße. 

Die U-Bahn blieb im Tunnel stecken, die Feuerwehr München rettete etwa 100 Fahrgäste über den Bahnhof Harthof. Die Floriansjünger konnten zwischenzeitlich den Brand löschen. Aktuell laufen Maßnahmen zur Entlüftung des Bereichs, wie die Feuerwehr München auf Twitter bekannt gegeben hat.

Zwischen Feldmoching und Harthof ist kein Zugverkehr möglich. Die U-Bahnen beginnen und enden an der Station Am Hart. Im gesperrten Bereich sind Ersatzbusse und kostenlose Taxis im Einsatz. Die Behinderungen werden voraussichtlich noch bis 12 Uhr andauern. 

Was den Brand ausgelöst hat, ist derzeit noch nicht bekannt.

mh

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT