Trockenheit bringt Ernte noch nicht in Gefahr

+
Noch ist die Ernte in Bayern durch die Trockenheit nicht gefährdet.

München - Bayerns Bauern müssen sich noch keine Sorgen um ihre Ernte machen. Weder die lange Trockenheit noch der Winter haben den Pflanzen bisher geschadet.

Dies sagte Martin Hecht, Sprecher des bayerischen Landwirtschaftministerium der Nachrichtenagentur der dpa. "Lediglich beim Mais hätte es Probleme geben können, aber der Regen in den vergangenen Tagen ist zur rechten Zeit gekommen", sagte Hecht. "Die Obstbäume haben kaum Krankheiten, die Bedingungen für eine gute Ernte sind in diesem Jahr ideal."

Allerdings seien die Böden in Bayern sehr trocken. Wenn es in den nächsten Wochen keinen Regen geben sollte, sei die Ernte in diesem Jahr durchaus gefährdet, sagte ein Sprecher des Bauernverbandes. Die Waldbrandgefahr ist jedoch wieder gesunken. Vor Ostern war in Bayern die zweithöchste Warnstufe 4 (hohe Gefahr) ausgerufen worden. Durch die Trockenheit ist zudem der Borkenkäfer früher als sonst in den Wäldern unterwegs. Bei Nässe zieht sich das Tier jedoch zurück. Für die nächsten Tage sind in Bayern Schauer angesagt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser