Trockenheit hält an - Wasserpegel sinken

+
Niedrigwasser an der Donau

München - Die Trockenheit im November lässt die Wasserpegel bayerischer Flüsse weiter sinken. Kritische Werte seien aber noch nicht erreicht, sagte ein Sprecher des Landesamts für Umwelt am Samstag.

Besonders betroffen ist nach Angaben des Umweltamts die Donau. Dort seien die durchschnittlichen Abflusswerte bei Niedrigwasser an fast allen Messstellen unterschritten. Auch die bayerischen Seen leiden unter der Trockenheit: Die Wasserstände der meisten Gewässer seien sehr niedrig.

Nach ersten vereinzelten Niederschlägen am Samstag rechnet der Deutsche Wetterdienst für die Nacht auf Montag mit weiterem Regen. Ein Ende der Trockenheit sei aber frühestens im Dezember zu erwarten, sagte eine Sprecherin.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser