Im Stehen eingeschlafen: Platzwunde!

Trostberg - Eine Kopfplatzwunde zog sich ein betrunkener Traunreuter am Sonntagmorgen in einer Polizeizelle zu. Er war im Stehen eingeschlafen und gegen die Zellenwand gekippt.

Der 26-jährige Traunreuter war völlig betrunken am frühen Sonntagmorgen gegen 0.30 Uhr in der Kantstraße aufgegriffen worden. Der junge Mann hatte sich zuvor mit einem 60-Jährigen geschlagen. Unbeteiligte Zeugen hatten den 26-Jährigen festgehalten und die Polizei verständigt. Die Beamten nahmen den Schläger fest und brachten ihn zunächst zur Polizeistation Traunreut. Nachdem seine Haftfähigkeit ärztlich festgestellt worden war, wurde der Mann zur Ausnüchterung zur Polizeiinspektion Trostberg gebracht.

Nachdem er bereits einige Zeit in der Zelle verbracht hatte, vernahmen die Beamten plötzlich ein Geräusch. Sie stellten daraufhin fest, dass der 26-Jährige am Boden lag und am Kopf blutete. Seiner eigenen Aussage zufolge war er im Stehen eingeschlafen und zusammengeklappt. Dabei dürfte er mit dem Kopf gegen die Wand gestoßen sein.

Aufgrund der Verletzung wurde ein Notarzt zur Untersuchung des Mannes geholt. Anschließend kam er zur Beobachtung ins Trostberger Klinikum.

Pressemeldung Polizeistation Traunreut

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser