Nun sitzt er in einer Isolierstation

Corona positiv getesteter Mann (22) schlendert durch Münchner Bahnhof

Bundespolizisten kontrollieren Mann am Bahnhof
+
Symbolbild

München – Am Dienstagvormittag (1. Dezember), kontrollierten Bundespolizisten im Hauptbahnhof München einen 22-Jährigen. Dieser hatte, trotz positiven Corona-Befund, Quarantäneauflagen missachtet. Er wurde einer Isolierstation zugeführt.

Die Meldung der Bundespolizeiinspektion München im Wortlaut:

Kurz vor 10 Uhr kontrollierten Bundespolizisten im Zwischengeschoss des Münchner Hauptbahnhofes einen 22-jährigen Nigerianer. Dieser hatte bei Erkennen der Uniformierten so reagiert, als wolle er den Beamten nicht begegnen. Im Rahmen eines Datenabgleiches wurde eine Ingewahrsamnahme aufgrund eines positiven Coronabefundes festgestellt.

Gemäß Ausschreibung wurde der Nigerianer anschließend im Bereich des wenig personenfrequentierten Starnberger Flügelbahnhofes isoliert. Hierdurch konnte eine Gefährdung anderer Reisenden minimiert werden. Über die Integrierte Leitstelle der Stadt München wurde ein Transport des 22-Jährigen zu einer Münchner Isolierstation veranlasst. Weitere Maßnahmen und Ermittlungen zu Ordnungswidrigkeiten gemäß Infektionsschutzgesetz werden durch die zuständigen Stellen der Stadt bzw. des Landes getroffen.

Die Meldung der Bundespolizei

Kommentare