Haben sie die Rinder infiziert?

Hirsche werden auf TBC-getestet

+
Rothirsche sollen die Rinder mit TBC angesteckt haben.

München - Nach den Rindern werden im Allgäu jetzt auch Hirsche auf Tuberkulose untersucht. Wie viele Tiere dafür sterben müssen, steht noch nicht fest.

Nach den Rindern werden nun auch die Hirsche in den Alpen auf Tuberkulose getestet. Der Umweltausschuss des Landtags befürwortete am Donnerstag einvernehmlich die „Beprobung“ des Rotwilds in den Wintergattern.

Die Tiere werden getötet, um die Gewebeproben entnehmen zu können - wie viele, sei noch offen, sagte der Vorsitzende des Umweltausschusses, Christian Magerl (Grüne). Die Rinder wurden mutmaßlich von Hirschen mit dem TBC-Erreger infiziert.

Die Vorgeschichte: Rinder massenhaft mit TBC infiziert

Viele Hirsche in den Alpen verbringen die kalte Jahreszeit in Wintergattern, wo sie gefüttert werden. Wenn sie die Gatter im Frühjahr erst einmal verlassen hätten, sei die Untersuchung viel schwieriger, erklärte Albert Füracker (CSU), der Vorsitzende des Agrarausschusses.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser