In Eichstädt

Tumult in Abschiebegefängnis führt zu Großeinsatz

+
Während eines Tumults rückte die Polizei in Eichstädt aus. (Symbolbild)

Der handfeste Streit zweier Insassen im Abschiebegefängnis im oberbayerischen Eichstätt hat am Donnerstag zu einem größeren Tumult und Großeinsatz der Polizei geführt.

Eichstätt - Zunächst seien ein 23 Jahre alter Mann und ein 29-Jähriger in Streit geraten, teilte die Polizei mit. Als Justizbeamte die Kontrahenten trennen wollten, mischten sich rund 20 weitere Insassen ein. 

Etwa 30 Beamte von Justiz und Polizei waren im Einsatz, um die Gefangenen auseinander zu bringen. Durch den Einsatz von Pfefferspray wurden drei Insassen verletzt.

Lesen Sie dazu auch: Union und SPD verkünden Einigung bei der Rente - Sie kostet Milliarden

Lesen Sie dazu auch: Richter wird wegen Kreuz-Aktion mit Hasspost überschüttet - und reagiert überraschend 

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser