Edelmetall für Special-Olympics-Athleten

Reit im Winkl - Die Langläufer haben bereits ihre Wettkämpfe bei den Special Olympics geschafft. Viele Medaillen gewannen einheimische Athleten aus Ruhpolding und Traunstein.  

Am zweiten Wettkampftag regnete es Edelmetall für die Athleten. Die Langläufer waren am Vormittag über die 1000 Meter-Strecke ins Rennen gegangen. Die Gruppen wurden nach den Leistungen am ersten Wettkampf eingeteilt. Die etwas langsameren Athleten und die schnellen Sportler im fairen Vergleich. Die meisten Medaillen für die Langläufer haben die einheimischen Sportler aus Traunstein und Ruhpolding erkämpft.

Bilder vom 1. Wettkampftag

Special Olympics: Athleten am 1. Wettkampftag

Zur Siegehrung reiste die Schirmherrin der Special Olympics, Karin Seehofer, an und überreichte den stolzen Athleten ihre Medaillen. "Es ist toll zu beobachten, wie geistig behinderte Menschen ihr sportliches Können zeigen", sagte die Gattin des Bayerischen Ministerpräsidenten. Karin Seehofer verfolgte am Nachmittag die Ski Cross Rennen am Dorflift. Vier Skifahrer pro Rennen kämpften auf dem eisigen Hang um die besten Platzierungen. Die Disziplin feierte in Vancouver olympische Premiere.

Bilder vom 2. Wettkampftag

Bilder vom 2. Wettkampftag Special Olympics

Für die Zuschauer bot sich ein großes Spektakel, ein Mix ein perfekten Schwüngen aber auch den ein oder anderen Sturz. Landrat Hermann Steinmaßl ehrte die Teilnehmer mit Medaillen und Urkunden. Faszinierend für die Beobachter auch die rasanten Uni-Hockey Spiele in der Turnhalle.

Die Special Olmypics enden am Samstag mit den Final-Spielen im Hockey, den Slalomwettbewereben im Ski-Alpin und Snowboard und den Wettkämpfen über die 1000 Meter, 500 und 100 Meter Langlauf.

Die wichtigste Botschaft steht bereits jetzt fest. Dabei sein ist alles. Jeder Athlet kann sich als Sieger der Special Olympics fühlen. Stefan Forster             

Rubriklistenbild: © sf

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser