Aus Übersee

32 Fälle: Internetbetrüger (26) erschlich sich 5000 Euro

Übersee - Trotz schwieriger Ermittlungsumstände gelang es der Polizei einen Internetbetrüger aus Übersee zu überführen. Der 26-Jährige hatte online reihenweise seine Kunden betrogen und so tausende Euro erwirtschaftet.

In einem aufwändigen Ermittlungsverfahren konnte die Polizei einen 26-jährigen Mann aus Übersee ermitteln, der ahnungslose Käufer per Internet serienweise betrogen hat. Der Mann bot Elektronikartikel auf einer Verkaufsplattform zum Verkauf an, die er jedoch nie in seinem Besitz hatte. Er kopierte vergleichbare Anzeigen oder verwendete eigene Phantasieanzeigen, die echten Anzeigen täuschend ähnlich waren. 

Nachdem seine Kunden, die aus ganz Deutschland stammten, bezahlt hatten, erhielten sie in keinem einzigen Fall die Ware und konnten keine Verbindung mehr zu dem Verkäufer herstellen. Der Mann hingegen ergaunerte auf diese Weise einen Betrag von rund 5000 Euro.

In 32 Fällen verurteilt

Weil der Mann seine Identität im Internet verschleierte, verliefen viele Anzeigen erst mal im Sand. In 32 Fällen gelang es nun, den Mann eindeutig als betrügerischen Verkäufer zu identifizieren. Das Amtsgericht Traunstein verurteilte den Mann nun zu einer Freiheitsstrafe.

Trotz manchmal schwieriger Ermittlungsumstände empfiehlt die Polizei, bei Verdacht auf betrügerische Tätigkeiten im Internet, Anzeige zu erstatten.

Pressemeldung Polizeiinspektion Grassau

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser