+++ Eilmeldung +++

Machtkampf der CSU im Live-Ticker

CSU dementiert Medienbericht über Seehofer-Entscheidung

CSU dementiert Medienbericht über Seehofer-Entscheidung

Bahnhof Freilassing war für etwa eine Stunde gesperrt

Arbeiter von Schienenbagger erfasst - Zugverkehr normalisiert sich

+
  • schließen

Freilassing - Zu einem schweren Unfall kam es Montagfrüh, gegen 5 Uhr, am Bahnhof Freilassing. Der Bahnhof musste für eine Stunde gesperrt werden.

UPDATE, 9 Uhr: Einsatzbericht des BRK

Am Montagmorgen kurz nach 5 Uhr ist ein Arbeiter im Freilassinger Bahnhof von einem Unimog-Zweiwegefahrzeug (mit hydraulischer Hubarbeitsbühne) erfasst und schwer verletzt worden, wobei er laut Bundespolizei zuvor - vom Fahrer unbemerkt - vom Fahrzeug gefallen sei. Fahrer und Arbeiter hätten sich über Funk verständigt; als sich der Arbeiter nicht mehr meldete, habe der Baggerfahrer nachgesehen und festgestellt, dass der Mann vom Unimog erfasst worden war.

Die Leitstelle Traunstein schickte sofort die Freiwilligen Feuerwehren Freilassing und Ainring und das Rote Kreuz mit Rettungswagen und Notärztin zum Unfallort. Entgegen erster Vermutungen war der Mann nicht eingeklemmt und musste nicht mit technischem Gerät befreit werden. Die Retter versorgten ihn notärztlich und fuhren ihn dann aufgrund seiner schweren Kopf- und Beinverletzungen sehr rasch zum Salzburger Unfallkrankenhaus.

Bilder vom Unfall am Bahnhof Freilassing

Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst beim Patiententransport mit der Trage über das Gleisbett und sicherte die Unfallstelle und die gesperrte Bahnstrecke ab. Beamte der Bundespolizei und der Polizeiinspektion Freilassing waren zur Unfallaufnahme vor Ort. Aufgrund der Bahnstreckensperrung wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Gegen 8.20 Uhr wurde der Kriseninterventionsdienst (KID) des Roten Kreuzes zur Betreuung des Unimog-Fahrers nachgefordert.

Pressemeldung BRK Berchtesgaden

UPDATE, 8.50 Uhr: Keine Verzögerungen mehr

Der Störungsmelder des Meridian zeigt inzwischen keine Verzögerungen aufgrund des Unfalls am Freilassinger Bahnhof mehr an. Der Zugverkehr zwischen München und Salzburg fährt wieder normal.

UPDATE, 7 Uhr: Pendelverkehr für Zug aus Traunstein

Wie die Bahnpolizei Freilassing auf Anfrage von BGLand24.de mitteilte, sei der verletzte Arbeiter vom Bagger gefallen - unbemerkt vom Kollegen, der den Bagger fuhr. Die beiden hätten sich während der Arbeit über Funk verständigt, als sein Kollege sich nicht mehr meldete, habe der Baggerfahrer nachgesehen und festgestellt, dass er vom Schienenfahrzeug überrollt wurde. Der Mann sei dann mit einer schweren Kopfverletzung ins Salzburger Krankenhaus gebracht worden.

Am Bahnhof Freilassing fahren seit 6.02 Uhr wieder Züge, jedoch würde aktuell Pendelverkehr für Fahrgäste eines Zuges aus Traunstein kommend eingerichtet. Die Fahrgäste müssen in Freilassing in einen anderen Zug umsteigen, um weiter Richtung Salzburg fahren zu können. Anscheinend sei das Gleis noch gesperrt, an dem der Arbeiter gegen 5 Uhr morgens verunglückte, so der Sprecher der Bahnpolizei.

Wie auf der Homepage des Meridiansnachzulesen, verkehren einige Züge aufgrund der vorangegangenen Sperrung des Bahnhofs mit einer erheblichen Verspätung.

Erstmeldung:

Ein Arbeiter wurde am Bahnhof von einem Schienenbagger überrollt und dabei schwer verletzt. Inzwischen wurde der Arbeiter ins Salzburger Krankenhaus verbracht.

Der Bahnhof Freilassing ist aufgrund des Unfalls seit etwa 5 Uhr gesperrt. Es kommt zu Verspätungen.

aktivnews/amj

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser