Inzeller hat keine Chance mehr auszuweichen

Burgkirchener mit Motorrad von Auto erfasst und zu Boden geschleudert

+

Bad Reichenhall - Am Dienstag gegen 17.40 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 305 in Bad Reichenhall ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Motorrads.

Einsatzbericht des BRK:

Am Dienstagabend gegen 17.40 Uhr ist ein 23-jähriger Motorradfahrer an der Wegscheid (Einmündung der Staatsstraße 2101 in die B305) am Antoniberg mit einem Auto zusammengestoßen und nach erster Einschätzung der Notfallsanitäter des Roten Kreuzes mittelschwer verletzt worden, da er in der Kurve zu schnell unterwegs war; der 41-jährige Autofahrer wurde leicht verletzt und erlitt einen Schock.

Der 23-jährige Burgkirchener fuhr mit seinem Motorrad auf der B305 von Schneizlreuth kommend über den Weinkaser bergauf und wollte an der Wegscheid in Richtung Weißbach an der Alpenstraße und Inzell weiterfahren. Nach bisherigen Erkenntnissen der Reichenhaller Polizei war er in der langgezogenen Rechtskurve zu schnell unterwegs, wodurch er im Scheitelpunkt die Kontrolle über die KTM verlor und in die angrenzende Grünfläche geriet. Nachdem er mit einem dortigen Verkehrsschild kollidiert war, schleuderte die Maschine samt Fahrer auf die Durchgangsfahrbahn der Bundesstraße, wo ein in Richtung Bad Reichenhall fahrender 41-jähriger Autofahrer aus Inzell keine Möglichkeit mehr hatte, mit seinem Toyota auszuweichen oder zu bremsen. Das Motorrad wurde von der Front des Autos erfasst und zu Boden geschleudert - der Aufprall war so stark, dass im Kleinwagen die Airbags auslösten.

Burgkirchener mit Motorrad von Auto erfasst 

Weitere Verkehrsteilnehmer kümmerten sich vorbildlich um den nach erster Einschätzung mittelschwer verletzten Biker und den leicht verletzten Autofahrer, sicherten die Unfallstelle ab und setzten einen Notruf ab. Eine Rettungswagen-Besatzung des Reichenhaller Roten Kreuzes versorgte den 23-Jährigen und brachte ihn dann in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Der nachgeforderte Löschzug Karlstein der Freiwilligen Feuerwehr Bad Reichenhall sicherte die Unfallstelle ab, band auslaufende Betriebsstoffe und reinigte die Fahrbahn. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf. 

Die Feuerwehr musste kurzzeitig die Bundesstraße sperren, schaffte es aber durch eine Umleitung vor Ort größere Staus zu verhindern. Die Polizei schätzt den Sachschaden vorläufig auf rund 10.000 Euro und ermittelt gegen den Biker wegen Fahrlässiger Körperverletzung und wegen eines Geschwindigkeitsverstoßes. Das Rote Kreuz bittet aus aktuellem Anlass alle Verkehrsteilnehmer um besondere Vorsicht und Rücksichtnahme. „Motorrad- und Radfahrer werden leichter übersehen und müssen sich nach der langen Winterpause erst wieder an ihre Gefährte, die Geschwindigkeit und die Straßenverhältnisse mit Winterschäden und Verschmutzungen gewöhnen – deshalb erst mal Fuß vom Gas und langsam wieder anfangen!“, sagt Pressesprecher Markus Leitner.

79-Jähriger fährt in den Straßengraben 

Nur kurz zuvor, gegen 16.50 Uhr, war ein 79-jähriger Reichenhaller vermutlich wegen einer akuten internistischen Erkrankung ohne Fremdbeteiligung mit seinem VW-Passat kurz vor der Johann-Häusl-Straße von der Reichenhaller Umgehungsstraße (B20/21) abgekommen und in den Straßengraben zur Saalachau gefahren. Die Leitstelle Traunstein schickte einen Rettungswagen des Reichenhaller Roten Kreuzes, den Salzburger Notarzthubschrauber „Christophorus 6“ und den Fahrer des Reichenhaller Notarzteinsatzfahrzeugs als Erstversorger zum Unfallort. Die Einsatzkräfte versorgten den Mann und brachten ihn dann zur Kreisklinik Bad Reichenhall.

Pressemitteilung BRK Kreisverband Berchtesgaden

Pressemeldung der Polizei:

Ein 23-jähriger Burgkirchener befuhr mit seinem Motorrad die B305 von Schneizlreuth kommend und wollte bei der Überleitung in Richtung Inzell weiterfahren. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr er die langgezogene Rechtskurve mit einer zu hohen Geschwindigkeit. Hierdurch verlor er im Scheitelpunkt der Kurve die Kontrolle über die KTM und geriet in die angrenzende Grünfläche. Nachdem er mit einem dortigen Verkehrsschild kollidierte schleuderte die Maschine samt Fahrer auf die Durchgangsfahrbahn der Bundesstraße. 

Ein dort in Fahrtrichtung Bad Reichenhall fahrender 41-jähriger Inzeller hatte keine Möglichkeit mehr auszuweichen oder zu bremsen. Das Motorrad wurde von der Front des Autos erfasst und zu Boden geschleudert. Durch den Unfall wurde der Motorradfahrer mittelschwer verletzt und mittels Krankenwagen in eine nahegelegene Klinik verbracht. Der 41-jährige Fahrer des Toyota wurde leicht verletzt und erlitt einen Schock. 

Ersthelfer kümmerten sich vorbildlich um Erste-Hilfe-Maßnahmen und sicherten die Unfallstelle ab. Ein kurzer Teilbereich der Bundesstraße musste während der Unfallaufnahme durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Reichenhall gesperrt werden. Eine Umleitung vor Ort verhinderte größere Stauungen. Der Sachschaden wird vorläufig auf 10.000 Euro beziffert. Gegen den Motorradfahrer wird nun wegen Fahrlässiger Körperverletzung als auch wegen eines Geschwindigkeitsverstoßes ermittelt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser