Aufwendige Aufräumarbeiten

Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3

+
Vollsperrung der A3 Richtung Würzburg

Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.

Marktheidenfeld - Drei Verletzte, sieben beteiligte Fahrzeuge und gut neun Stunden Vollsperrung - das ist die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls auf der Autobahn 3 bei Marktheidenfeld (Landkreis Main-Spessart). Am Donnerstagmorgen war der Fahrer eines Muldenkippers vermutlich wegen gesundheitlicher Probleme in Richtung Würzburg ins Schlingern geraten, wie die Polizei mitteilte.

Der 53-Jährige sei gegen ein Auto und danach in einen auf dem Seitenstreifen stehenden Bus gefahren. Dadurch wurde dieser auf die Fahrbahn geschleudert. Beim Versuch, dem Bus auszuweichen, kam ein zweiter Lkw ins Schleudern und verlor dabei einen Teil seiner Ladung. Der Muldenkipper war zwischenzeitlich auf einen dritten Laster und schließlich auf die Mittelleitplanke aufgefahren. Dabei hob er ab und kippte auf seine rechte Fahrzeugseite.

Bei der Unfallserie wurde der Fahrer des Muldenkippers schwer verletzt. Die beiden Menschen im Bus kamen mit leichten Verletzungen davon. Durch umherfliegende Splitter und Ladung wurden außerdem ein Auto und ein Lastwagen auf der Gegenfahrbahn beschädigt.

Die Autobahn musste Richtung Würzburg für Bergungs- und Aufräumarbeiten bis in den frühen Abend hinein gesperrt werden. In der Folge entstanden lange Staus. Die Polizei schätzt, dass der Schaden im mittleren sechsstelligen Bereich liegen wird.

Die Website primavera24 hatte zunächst berichtet, dass die drei Lastwagen umgekippt seien, wobei einer Erde geladen hatte. 

dpa/MH

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser