Eine Schwerverletzte bei Unfall auf der A8 nahe Anger

Stauende übersehen - Münchner kracht in Vordermann

Anger/A8 - Ein Münchner übersah am Dienstag ein Stauende auf der A8. Er krachte in seinen Vordermann.

Am Dienstagabend befuhr ein 49-jähriger Münchner mit seiner Familie die A8 in Richtung München. Im Gemeindegebiet von Anger übersah er das Ende eines Staus, welcher sich auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens gebildet hatte. Er fuhr ungebremst auf dem linken Fahrstreifen auf den vorausfahrenden Wagen einer Münchner Familie auf. Durch den Aufprall wurde die 44-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers schwer verletzt und wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum Bad Reichenhall gebracht. Alle weiteren Insassen in beiden Fahrzeugen blieben unverletzt. 

Der Gesamtschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. Der linke Fahrstreifen war zur Unfallaufnahme und Bergung des Unfallverursachers eine Stunde gesperrt, der Rückstau reichte bis zur Bundesgrenze. Lobend darf in diesem Zusammenhang die Bildung der Rettungsgasse durch die im Stau stehenden Verkehrsteilnehmer erwähnt werden, die eine zügige Anfahrt der Rettungskräfte problemlos ermöglichten.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser