Unfall bei Neuschwanstein: Zwei Japaner noch in Klinik

Schwangau/Kempten - Zwei Wochen nach dem Unfall mit fünf Japanern nahe Schloss Neuschwanstein liegen zwei Urlauber noch im Krankenhaus.

Wie die Polizei in Kempten am Dienstag mitteilte, konnten der 57-jährige Reiseleiter der Gruppe und eine 50 Jahre alte Frau die Intensivstation aber inzwischen verlassen. “Sie sind auf dem Weg der Besserung“, sagte ein Polizeisprecher. Beide konnten bisher noch nicht vernommen werden. Zwei 45 und 66 Jahre alte Frauen, die bei dem Unfall ebenfalls verletzt worden waren, hatten die Klinik bereits nach wenigen Tagen verlassen. Ein 64-jähriger Mann war nur wenige Stunden im Krankenhaus behandelt worden.

Ein Omnibusfahrer hatte Mitte September im Ostallgäuer Ferienort Hohenschwangau bei einem Wendemanöver unterhalb von Schloss Neuschwanstein eine Touristengruppe übersehen. Dabei wurden fünf Männer und Frauen zwischen einer Steinmauer und dem Bus eingeklemmt. Gegen den Busfahrer wird nach Polizeiangaben wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Der 68-Jährige aus dem Ostallgäu habe bislang keine Angaben zum Unfallhergang gemacht.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser