Eine Verletzte bei Unfall auf der B21 bei Schneizlreuth

Auto überschlägt sich und prallt gegen Brückengeländer

+
Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagmorgen auf der B21 in Schneizlreuth.
  • schließen

Sschneizlreuth - Am Samstag, gegen 7.45 Uhr, kam es auf der B21 bei Unterjettenberg zu einem Verkehrsunfall, wobei eine 27-jährige Salzburgerin mit ihrem Auto ins Schleudern kam und dabei leicht verletzt wurde.

UPDATE, Sonntag, 7.45 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Die junge Frau fuhr mit ihrem Wagen Citroen in Richtung Lofer und kam kurz vor der Saalachbrücke in einer Rechtskurve auf Grund überhöhter Geschwindigkeit und der feuchten Fahrbahn ins Rutschen. Dabei schleuderte sie über die Gegenfahrbahn gegen eine Steinmauer, überschlug sich dabei mit ihrem Fahrzeug.

Hierbei zog sie sich leichte Verletzungen zu, konnte sich aber noch selbst aus ihrem Fahrzeug befreien. An ihrem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Freiwillige Feuerwehr Schneizlreuth sicherte die Unfallstelle ab und regelte den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. Beamte der Polizei Bad Reichenhall nahmen den genauen Unfallhergang auf.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

UPDATE, 13.25 Uhr: Einsatzbericht des BRK

Eine 27-jährige Autofahrerin aus dem Salzburger Flachgau ist am Samstagmorgen gegen 7.45 Uhr auf der B21 im Kleinen Deutschen Eck bei Fronau/Unterjettenberg gegen das Steingeländer der dortigen Saalachbrücke geprallt, wobei ihr Citroen total beschädigt wurde und auf der linken Seite liegen blieb. Nachfolgende Autofahrer, darunter ein Arzt, leisteten der, nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes, Leichtverletzten Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab.

Ob die Fahrerin in der Rechtskurve nur unaufmerksam oder zu schnell war, und ob es bei rund sechs Grad Außentemperatur auch rutschig war, ist noch unklar. Der Aufprall im Steingeländer war jedenfalls so heftig, dass beide Front-Airbags auslösten, das rechte Hinterrad abgerissen wurde und auch die Mauer beschädigt wurde. Die Leitstelle Traunstein schickte sofort die Freiwillige Feuerwehr Schneizlreuth und das Reichenhaller Rote Kreuz zum Unfallort.

Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, war die Fahrerin bereits aus dem Auto befreit. Die Notfallsanitäter versorgten die verletzte 27-Jährige und brachten sie dann zur weiteren Untersuchung in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

Zwölf Feuerwehrleute waren mit zwei Fahrzeugen vor Ort. Sie stellten den Brandschutz sicher, reinigten die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen und leiteten den restlichen Verkehr wechselseitig an der Einsatzstelle vorbei, so dass es zu keinen größeren Rückstaus kam. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf. Der schwer beschädigte Citroen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Pressemeldung BRK Berchtesgaden

UPDATE, 13.15 Uhr: Bilder

Bilder vom Unfall auf der B21 bei Schneizlreuth

UPDATE, 11.20 Uhr: Fahrerin ins Krankenhaus eingeliefert

Bei dem Unfall wurde das Auto völlig zertrümmert und stürzte auf die Seite. Vermutlich hatte die junge Autofahrerin ihre Geschwindigkeit unterschätzt und war zu zügig in die Kurve auf die Brücke über die Saalach gefahren. Da die Fahrbahn auch leicht vereist war schleuderte sie so ungebremst gegen das Brückengeländer. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Bad Reichenhall verbracht.

Die B21 war rund eine Stunde für den Verkehr nur erschwert passierbar. Die Freiwillige Feuerwehr Schneizlreuth rückte mit zwei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften aus. Die Floriansjünger banden auslaufende Betriebsstoffe und regelten den Verkehr. Die Polizei Bad Reichenhall hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Erstmeldung:

Eine junge Salzburgerin verlor im kleinen deutschen Eck bei Unterjettenberg auf der B21 die Kontrolle über ihr Auto und prallte in ein Brückengeländer. Nach ersten Informationen von vor Ort wurde die junge Frau bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt.

amj/AKTIVNEWS

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser