Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Skilehrer (19) zu schnell: Unfall auf der A8!

+

Teisendorf - Am Palmsonntag krachte es auf der A8 in Richtung Salzburg. Ein junger BMW-Fahrer verursachte einen Unfall mit einem Kleinbus. Die Folge: Eine Strafanzeige!

Am Sonntagmorgen, kurz vor 8 Uhr, befuhr ein 19-jähriger Skilehrer aus Unterfranken die A8 in Richtung Salzburg. Bei regennasser Fahrbahn verlor er infolge unangepasster Geschwindigkeit im Auslauf des Teisenbergs die Kontrolle über seinen Wagen und prallte in die Mittelschutzplanke.

In weiterer Folge prallte er gegen das Heck eines auf der rechten Spur vorausfahrenden Kleinbusses. Dieses mit drei Personen besetzte Fahrzeug wurde durch den Anprall zunächst in die Außenschutzplanke geschleudert, von wo es über die Mittelschutzplanke auf die Richtungsfahrbahn München katapultiert wurde.

Dort kam es entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf der Überholspur zum Stehen. Der BMW des Unfallverursachers blieb auf der linken Fahrspur liegen. Der Fahrer verließ das Auto verletzt, um sich außerhalb der Fahrbahn in Sicherheit zu bringen. 

Der Gesamtschaden wird auf über 30.000 Euro geschätzt, drei Personen erlitten leichte Verletzungen und wurden ins Krankenhaus Bad Reichenhall verbracht.

Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge waren die Fahrbahnen in beiden Richtungen nur einspurig befahrbar. Neben mehreren Fahrzeugen des Rettungsdienstes und der Autobahnmeisterei waren zwei Streifen der Verkehrspolizei Traunstein und eine Streife der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein im Einsatz.

Den Unfallverursacher erwartet ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung, ferner muss er mit einer fahrerlaubnisrechtlichen Nachschulung rechnen.

Pressemitteilungen Verkehrspolizeiinspektion Traunstein/BRK Berchtesgadener Land

Kommentare