Nach Unfall: Brüder schwärzen Unschuldigen an

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neumarkt - Ein 26-Jähriger setzte das Auto seines Bruders gegen einen Pfeiler. Da er betrunken war und keinen Führerschein hatte, schwärzten die Brüder einen unschuldigen Mann aus Bernau an:

Bereits am 7. Oktober wurde gegen 2.30 Uhr bei der Polizei Mühldorf angezeigt, dass ein 32-jähriger Mann aus dem Gemeindebereich Bernau in Neumarkt-St. Veit einen Fiat mit EBE-Kennzeichen entwendet haben soll. Noch während der Anfahrt zweier Polizeistreifen wurde das Fahrzeug vom 24-jährigen Halter unfallbeschädigt in der Birkenstraße aufgefunden. Der 32-jährige Bernauer und eine weibliche Person sollen sich vom Fahrzeug entfernt haben. Vor Ort trafen die Polizeistreifen allerdings auf mehrere sich lauthals streitende Personen.

Es stellte sich bei den Ermittlungen heraus, dass ein 26-jähriger Mann aus dem Gemeindebereich Oberursel den Wagen seines Bruders genommen hatte und mit einer Begleiterin durch Neumarkt-St. Veit gefahren war. Beim Abbiegen in die Birkenstraße verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen einen Torpfeiler und ein Zaunelement. Er ließ den Unfallwagen beim beschädigten Zaun/Pfeiler zurück und fasste dann mit seinem Bruder, den Halter des Wagens, den Entschluss, den 32-Jährigen aus Bernau als Fahrer und Dieb des Pkws anzugeben und die Meldung bei der Polizei abzugeben.

Der 26-Jährige Mann aus Oberursel gestand dies gegenüber den Beamten letztlich ein. Auch andere Zeugen gaben dies zu Protokoll. Bei ihm ergab ein Alkoholtest einen Atemalkoholwert von 1 Promille; er musste im Krankenhaus eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Zudem ist er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Da auch der angegebene Wohnort des 26-Jährigen nicht von der zuständigen Polizei bestätigt werden konnte, wurde der nun wohnsitzlose Mann nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein am 8. Oktober dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mühldorf vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohols, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Unerlaubtes Entfernens vom Unfallort, Vortäuschen einer Straftat und Falscher Verdächtigung wird nun gegen den 26-Jährigen ermittelt.

Auch gegen den 24-jährigen Halter des Pkw wird ermittelt, in jedem Fall, weil er dem Bruder den Pkw überließ, obwohl dieser keine Fahrerlaubnis hatte.

Der Schaden am Pkw beträgt rund 2000 Euro und der am Pfeiler/Zaun etwa 500 Euro.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Mühldorf

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser