Landgericht Traunstein entschied

"Autobumser"-Chef muss Grundstücke abgeben

Traunstein/Mühldorf - Die "Autobumser-Bande" aus Mühldorf beschäftigt die Justiz bereits seit Monaten. Nun muss der Bandenkopf Grundstücke im Wert von über 750.000 Euro hergeben.

Der Chef der sogenannten "Autobumser-Bande" aus dem Landkreis Mühldorf muss erneut einen herben Schlag hinnehmen. Wie Medien am Mittwoch berichten, verliert er einen Großteil seines Vermögens.

Demnach entschied das Landgericht Traunstein, dass Grundstücke im Wert von über 750.000 Euro dem Staat zufallen. Nach Ansicht des Gerichts erlangte der Mann sein Vermögen durch Straftaten. Das berechtigt zum Einzug der Grundstücke. Der Mann war vor einigen Jahren wegen fingierter Unfälle zu einer Haftstrafe von viereinhalb Jahren verurteilt worden.

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser